Zur Sportsituation: Ich gehe 3 mal die Woche ins Gym und mache ein Ganzkörpertraining. Dieses besteht aus 11 Übungen zu je 3 Sätzen und 8-12 Wiederholungen. Ausdauer würde ich gerne miteinbinden, weiss nur nicht so ganz wie ich es zeitlich schaffen soll. Da wäre vielleicht Tabata Training für zu Hause sinnvoll.

Nun kommt das nächste Problem. Ich weiss nicht ob ich effektiv trainiere. Ich nehme in jedem Satz am gleichen Gerät das gleiche Gewicht. Die ersten beiden Sätzen klappen recht problemlos. Erst beim 3. Satz wird es richtig knapp. Nun habe ich gelesen das die ersten beiden Sätze völlig umsonst sind da ich mich da nicht auspower, andere wiederum sagen es wäre richtig so. Ich bin da etwas verwirrt da jeder etwas anderes sagt und die Trainier im Gym zu fragen macht auch keinen Sinn da jeder was anderes sagt. Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.

Ist training an Maschinen ausreichend? Da ich vor über einem Jahr einen Bandscheibenvorfall hatte, habe ich etwas angst mit Hanteln zu trainieren.

Ich kann auch gerne die genaue Bezeichnung der Übungen nennen damit ihr mir vielleicht sagen könntet ob das so passt oder ich etwas streichen und dafür etwas anderes nehmen sollte.

Wie gesagt mein Ziel ist es muskolös/durchtrainiert zu sein aber auch beweglich und nicht nur voll von Muskelmasse zu sein.

Ich habe von Natur aus einen massigen Körperbau und diesen würde ich gerne definieren bzw umwandeln wenn ihr versteht :)

Ein Freund sagte mir das ich keinen Kalorienüberschuss bräuchte da ich durch die natürliche Masse die ich habe schon sehr gut was machen kann. Was wäre da die beste Herangehensweise was Ernährung, Idealgewicht und Training angeht?

Ich hoffe echt das ihr mir weiterhelfen könnt, da momentan die ganzen unterschiedlichen Aussagen etwas demotivierend sind.

Du hast dir allem Anschein nach bereits viele Gedanken zu deinem Abnehmvorhaben gemacht und ich will mich bemühen, deine Fragen bestmöglich zu beantworten. Klasse ist jedenfalls schon mal, dass du ein klar definiertes Ziel vor Augen hast. Ein solches „Licht am Ende des Tunnels“ hilft immer sehr gut, die Motivation beizubehalten.

1) Dein Ernährungsplan für die Diät scheint derzeit noch etwas unstrukturiert zu sein. Als Hilfe möchte ich dir gerne folgenden Leitfaden für einen Paleo-Ernährungsplan an die Hand geben – hier findest du einige Rezeptideen für Low Carb-Mahlzeiten, die du sowohl zum Frühstück, Mittagessen, als Snack, zum Abendessen oder als Nachtmahl zubereiten kannst: http://german-aesthetics.com/der-paleo-ernaehrungsplan-gesund-zu-und-abnehmen/6579

Zu beachten wäre dabei noch: Dein Defizit von 300-900kcal ist tendenziell recht hoch angesetzt. Bitte beachte, dass dein Körper, wenn du ihm nicht genügend Energie zur Verfügung stellst, er diese unter anderem aus der Umwandlung von Muskeleiweißen bezieht. Für dich heißt das: Gewichtsverlust auf der Waage auf Kosten von Muskelabbau! Je höher das Defizit, umso drastischer der Effekt – mehr als 500kcal Defizit pro Tag sorgen in der Regel für einen unverhältnismäßig starken bzw. unnötig großen Muskelverlust während einer Diät.

2) Die Frage, ob 1 harter Arbeitssatz (=Hochintensitätstraining, auch HIT) oder mehrere Arbeitssätze mit kurzen Pausen hintereinander (=Volumentraining) besser/effektiver sind, darüber streiten sich seit Jahrzehnten die Geister ; ) Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist uns die Sportwissenschaft bis heute schuldig, erst recht, da bisherige „Erkenntnisse“ nicht wirklich sauber und fehlerfrei ermittelt worden sind – mehr dazu hier: http://german-aesthetics.com/hartes-training-fuer-muskelaufbau-unabdingbar/6096

Allerdings: Ob du nun 5% besser oder schlechter aufbaust, ist glücklicherweise ziemlich irrelevant, da du keinerlei Bühnenambitionen oder Ähnliches zu haben scheint. Heißt für dich: Probier einfach aus, welches System dir mehr Spaß macht, womit du gefühlt (oder dokumentiert) die besseren Ergebnisse hast, und dann bleib dabei – fertig ;)

3) Prinzipiell ist es relativ unerheblich, ob der Reiz über eine Maschine oder freie Gewichte gesetzt wird. Auch deine Krankheitsgeschichte lässt nicht unbedingt eine exklusive Empfehlung zu: Ein Gerät kann schlecht/unpassend eingestellt sein, auch am Gerät kann technisch unsauber trainiert werden.

Ein (nicht akuter!) Bandscheibenvorfall ist kein Ausschlusskriterium für freies Gewichtetraining. Du solltest allerdings auf jeden Fall auf eine technisch saubere Ausführung, gerade bei Mehrgelenksübungen, die die Wirbelsäule stauchen, legen. Tipps dazu findest du hier: http://german-aesthetics.com/kniebeugen-wie-tief-sollte-man-squatten/5499 (Kniebeugen) und http://german-aesthetics.com/kreuzheben-dein-weg-zu-wahrer-staerke/6929 (Kreuzheben).

Generell solltest du mit allen vertikalen Übungen, die ein Abfedern über die Wirbelsäule enthalten können, ein wenig aufpassen – das betrifft nicht nur Kniebeugen und Kreuzheben, sondern auch zum Beispiel das Überkopfdrücken. Klimmzüge wären hier etwa im Vergleich zum Langhantelrudern die schonendere Variante zum Rückentraining.

4) Dein Fahrplan: Ganzkörpertraining passt, mit etwas Vorsicht auch an der Langhantel, 300-500kcal Defizit pro Tag (an Trainingstagen wie trainingsfreien Tagen).

Johann Sigismund Elsholtz, der Leibarzt des Großen Kurfürsten soll einmal gesagt haben, dass 10 – 50 Tassen Tee am Tag sehr gesund seien. Er selber trinke bis zu 200 Tassen am Tag. Man kann davon ausgehen, dass er wohl recht kleine Tassen zur Verfügung hatte. Heutzutage sind die Tassen deutlich größer, weshalb man davon ausgeht, dass man heute etwa 4 – 5 Tassen Tee am Tag trinken sollte, um in den vollen Genuss der positiven Wirkung zu kommen. Man kann wohl durchaus auch etwas mehr trinken, sollte aber immer ein vernünftiges Maß im Auge behalten. Die richtige Menge ist auch immer abhängig vom Alter und der körperlichen Konstitution des Konsumenten.

Natürlich hat jeder ein unterschiedliches Geschmacksempfinden und nicht jeder trinkt gerne viel grünen Tee zum Abnehmen. Auch für diese Menschen gibt es Alternativen. Inzwischen werden von vielen Herstellern Tabletten, Kapseln, Pulver oder Tropfen mit Grüntee-Extrakt angeboten. Es gibt auch Koch- und Backrezepte, bei denen grüner Tee verwendet wird. Auf diese Weise hat man zwar nicht den Vorteil, gleichzeitig ein kalorienfreies Getränk zu genießen, nimmt aber immer noch die wertvollen Inhaltsstoffe des grünen Tees zu sich. Begeisterte Teetrinker können sich aber zugute halten, dass sie beim Genießen von grünem Tee gleichzeitig auch etwas für ihre Gesundheit und ihr Gewicht tun. Da schmeckt doch der tägliche grüne Tee gleich noch besser.

Ihr glaubt gar nicht, wie viele Frauen ihre Oberschenkel als Problemzone sehen und unbedingt etwas an sich verändern wollen. Seid ihr auch unzufrieden mit euren Oberschenkeln oder findet sie gar zu dick? Wir haben einfache Übungen und Tipps für euch, wie ihr am besten am Oberschenkel und an den Beinen abnehmen könnt.

Ihr wollt an den Beinen und den Oberschenkeln abnehmen? Hier haben wir einige effektive Übungen!

Nur an den Beinen abnehmen: Wer eine Diät macht, der will meist am ganzen Körper abnehmen. Das ist aber manchmal gar nicht nötig - zum Beispiel wenn man nur an den Oberschenkeln abnehmen will, weil man mit dem Rest seines Körpers zufrieden ist. Um nur an den Oberschenkeln abzunehmen, muss man keine dieser Diäten machen, denn es gibt es mehrere zusätzliche Möglichkeiten: Mit Sport und Disziplin könnt ihr an den Oberschenkeln Muskelgewebe aufbauen, und so den Umfang eurer Oberschenkel reduzieren. Wenn ihr euer Bewegungsprogramm mit einer gesunden Ernährung kombiniert, könnt ihr schnell an den Oberschenkeln abnehmen. Wenn sich hartnäckige Fettpölsterchen danach immer noch nicht in Luft auflösen, könnt ihr vielleicht über die Fettwegspritze nachdenken, bei der eine Substanz in das GEwebe gespritzt wird, die das Fett sprichwörtlich in Luft auflöst.

Regelmäßige Bewegung ist ein Muss, wenn ihr die ungeliebten Fettpölsterchen an den Oberschenkeln los werden wollt. Eine effektive Methode ist gezieltes Krafttraining. Dadurch baut ihr gezielt Muskeln auf, die das Fett verbrennen. Dafür geht ihr am besten in ein Fitnessstudio und trainiert nach einem ausgearbeiteten Trainingsplan. Dort gibt es unzählige Geräte mit denen ihr auch die Oberschenkel Innenseite trainieren und an den Oberschenkeln abnehmen könnt.

Aber auch Zuhause könnt ihr ein paar Übungen machen, um eure Beine zu straffen:

Ausfallschritt: Stellt euch aufrecht hin, macht einen großen Schritt nach vorn und geht mit dem vorderen Bein in die Knie. Das hintere Bein bleibt gestreckt und berührt fast den Boden. Für 20 Sekunden halten, aufrichten und ca. 20 Mal wiederholen.

Der Ausfallschritt, auch Lunges genannt, ist eine essentielle Übung für straffe Beine.

Beckenlift: Legt euch auf den Rücken, stellt die Beine hüftbreit auf und hebt und senkt das Becken 20 Mal. Nach einer kurzen Pause wiederholt ihr die Übung noch 2 Mal.

Die Brücke: Legt euch auf den Rücken, stellt die Beine hüftbreit auf, die Arme liegen mit den Handflächen nach unten auf dem Boden auf. Hebt das Becken, bis Oberschenkel und Knie eine Linie bilden. Haltet die Position für 10 Sekunden. Becken wieder senken und Übung 20 Mal wiederholen.

Gute ausgleichende Sportarten um an den Beinen und besonders an den Oberschenkeln Umfang zu verlieren sind Schwimmen, Rad fahren und Walken. Ausgleichsport ist wichtig um die durchs Krafttraining angespannten Muskeln wieder zu entspannen, was auch einen positiven Effekt auf die Körperstraffheit und Ausdauer hat.

Das Nordic Walking ist nicht nur eine Lauftechnik, sondern auch eine gesunde Sportart, die für Balance des Körpers sorgt und gleichmäßige Beanspruchung von Hüften und Muskeln im gesamten Bewegungsapparat. Nordic Walkingprofitiert vom physiologischen, diagonalen Bewegungsablauf beim Walken aufgrund des bewussten Stockeinsatzes. Die moderate Fitness ist ein vergnügliches Outdoor-Ausdauer-Training, das dem Ski-Langlauf ähnelt. Die Trainingsintensität beim Nordic Walking kann durch Joggen oder Jumping aufgewertet und noch abwechslungsreicher gestaltet werden.

Die goldene Regel um an den Oberschenkeln abzunehmen lautet: Hungern bringt gar nichts. Statt dessen solltet ihr fettarm und ballaststoffreich essen und euren Hunger auf mehrere kleine Mahlzeiten am Tag verteilen. So kurbelt ihr die Fettverbrennung an. Achtet darauf gesunde Lebensmittel zu essen. Am besten reduziert ihr zucker- und fetthaltiges Essen auf ein Minimum und esst fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Ersetzt Weißmehlprodukte durch Vollkornprodukte. Außerdem solltet ihr mindestens 3 Liter Wasser oder ungesüßsten Tee am Tag trinken. Auf Alkohol solltet ihr verzichten, der hat nämliche ebenso viele Kalorien wie Süßigkeiten.

Jeder der an den Oberschenkeln abnehmen will, stolpert über den Begriff Callanetics - eine Mischung aus Yoga, Ballett und Gymnastik die besonders gut geeignet ist um an Oberschenkeln und Po abzunehmen. Den Erfolg erziehlt man durch häufige Wiederholung leichter Bewegungen, so wird der ganze Körper straffer, ohne insgesamt zu muskulös zu wirken.

Reichen nicht die üblichen Übungen und Treppenstufen? Natürlich! Aber manche Menschen brauchen einen extra Ansporn, ein ernst zu nehmendes Fitnessgerät. Stepper gibt es in verschiedenen Längen, Breiten und Höhen. Die oben beschriebenen Übungen richtig ausgeführt, intensivieren am Stepper ihre Wirkung! Po und Oberschenkel werden merklich beansprucht und mit der Zeit gestrafft. Es ist anstrengend, man kommt ins Schwitzen, nimmt Fett ab und Muskelmasse zu. Wenige Minuten täglich reichen aus - oder eben zwei bis drei intensive, längere Einheiten in der Woche.

abnehmen ohne schilddrüse geht nicht weg

fasten abnehmen ohne

Der initiale Aufwand ist etwas hoch, aber dafür hat man für die nächsten Woche Ruhe und schon eine fertige Einkaufsliste parat. Besonders schlaue können theoretisch schon vorrechnen, was sie pro Woche für Essen ausgeben.

Frau Tanja Milch schrieb am 30.10.2017 um 12:02 Uhr:

Hallo, ich habe vor 6 Wochen am Seminar in Heilbronn teilgenommen. Ich hätte nie geglaubt, dass sich meine Grundeinstellung zu Ernährung und Bewegung so drastisch ändern kann. Trotz Mann und Kind im Teenie-Alter, die nicht sehr begeistert sind von meinen neuen Ess-Gewohnheiten, ziehe ich es durch und das mit Erfolg: ganze 6 Kg sind es jetzt schon seit dem Seminar am 17.09.! Ich habe mich lang nicht mehr so fit und ausgeglichen gefühlt. Die regelmäßige Sportmotivation und auch die Hypnose Audio-Datei zum Einschlafen helfen mir unheimlich und die Waage bestätigt den Erfolg! Ich bin froh, diesem Schritt getan zu haben unn sage: Herzlichen Dank! Die Empfehlungen laufen ;)

Frau C. Zerbe schrieb am 01.09.2017 um 10:33 Uhr:

jetzt 11 Wochen nach dem Seminar möchte ich noch einmal meine Dankbarkeit ausdrücken. Dankbar für 14 Kilo Abnahme ohne großen Verzicht, für die Aufklärung über ungesunde/teils "gefährliche Kalorien-Monster" und für ein lange verschollenes Lebensgefühl.

Frau Nicole Michenfelder schrieb am 25.07.2017 um 15:10 Uhr:

Bevor ich Ihr Abnehm-Seminar am 06.05.17 besucht habe, hatte ich bereits aufgegeben. Ich dachte, dass ich mein Stress- und Frustessen nicht mehr in den Griff bekommen würde. Nach Ihrem Seminar kann ich nur sagen: Ich habe mich geirrt! Nach der Hypnose habe ich nicht mehr aus Stress oder Frust gegessen, sondern nur wenn ich Hunger hatte. Ich habe mittlerweile 10 kg abgenommen und habe mein Essverhalten komplett verändert. Ich bin sehr froh, dass ich an Ihrem Seminar teilgenommen habe. Liebe Grüße

Frau C. Sch. schrieb am 21.07.2017 um 10:28 Uhr:

Frau C. Zerbe schrieb am 19.07.2017 um 10:41 Uhr:

Wir, meine Freundin und ich sind über 600 km zu diesem Seminar (18.6.) gefahren. Kilometer, die sich gelohnt haben. Herr Kaufmann überzeugt durch Professionalität. Man merkt schnell, dass er voll hinter dem Thema steht.

Meine Abnahme (nach unzähligen Diäten) bisher 7 Kilo in einem Monat, die mir nicht schwer gefallen sind. Die vielen kleinen "Tips und Tricks" haben sehr dabei geholfen, gehungert habe ich zu keiner Zeit.

Resümee, ein Wochenende, dass sich gelohnt hat!

Herr Panagiotis Theodoridis schrieb am 17.07.2017 um 10:38 Uhr:

es sind nun 5 Monate vergangen in denen ich bereits von 115 auf nun 93 kg gekommen bin und nun auch bald mein persönliches Ziel erreiche! Es ist unglaublich wie einfach das ganze im Endeffekt ist und wie endgültig die Lebensumstellung dem Essen gegenüber steht und welche Lebensqualität sich daraus bildet!

Wie ich Sie bereits empfohlen habe, werde ich das auch weiterhin tun!

Vielen Dank nochmal auf diesem Wege und auch allen weiteren wünsche ich die besten Erfolge!