Zu den Symptomen gehören: starker Schwindel, ein starkes Kältegefühl in den Gliedmaßen, ein reduzierter Harnfluss, starke Schläfrigkeit und in schweren Fällen auch Bewusstseinstrübungen bis hin zur Bewusstlosigkeit. Wer diese Symptome der inneren Blutungen bei sich feststellt, muss umgehend einen Arzt aufsuchen.

Innere Blutungen beschreiben den Austritt von Blut im Inneren des Körpers. Je nach Lokalisation und Menge ergeben sich verschiedene Komplikationen und Folgen. Ein Blutverlust von 1,5 Litern treten Paniksymptome und ein Schwindelgefühl, sowie Schwäche auf. Ab zwei Litern kann es zu Ohnmachtsanfällen führen.

Einblutungen in das Körpergewebe aufgrund von Traumata sind als Bluterguss oder auch Hämatom erkennbar. Diese schmerzen meisten sehr, sind jedoch in den meisten Fällen recht harmlos und verschwinden wieder nach einigen Tagen bis Wochen. Sind die Blutergüsse größer, so können diese leicht infizieren und es bilden sich Blutgerinnsel, die dauerhaft im Gewebe verbleiben können.

Sehr selten ist der Bluterguss so groß, dass er auf Blutgefäße drückt und diese einengt. Geschieht dies im Bereich von Muskeln kann es zum sogenannten Kompartmentsyndrom kommen, ein erhöhter Druck entsteht im Bereich der Muskelkammern. Dies kann zu starken Schmerzen führen bis hin zum Absterben von Muskelgewebe. Die Muskulatur vernarbt anschließend und die Gelenke versteifen.

Weitere typische innere Blutungen betreffen die Gastrointestinalen Blutungen im Bereich des Magen-Darm-Trakts. Hierbei kommt es häufig bei Magengeschwüren zu massiven Blutverlusten. Dies kann im schlimmsten Falle zu einem hypovolämischen Schock führen, der durch Blutdruckabfall und eine erhöhte Herzfrequenz gekennzeichnet ist. Dies führt unbehandelt meist zum Tod. Bei einer chronischen Gastrointestinalblutung kommt es meist auch zu einer Anämie.

Innere Blutungen können in unterschiedlichen Schweregraden auftreten, sodass eine ärztliche Behandlung erforderlich sein kann. Allerdings kommt es sehr oft zu inneren Blutungen, die völlig unbemerkt verlaufen. Bereits kleinere Risse in den Magenschleimhäuten können eine solche Blutung verursachen. Ein Arztbesuch ist jedoch unnötig, denn solche kleinen Blutungen heilen von alleine.

Eine Behandlung oder die Einnahme von entsprechenden Medikamenten ist nicht notwendig. Anders sieht es jedoch aus, wenn es sich um innere Blutungen handelt, die auf eine Grunderkrankungen zurückzuführen sind. Auch stärkere Blutungen heilen nicht selbstständig, sodass ein Besuch beim Arzt unausweichlich wird. Wer an dieser Stelle auf einen Besuch beim Arzt verzichtet, der muss mit ernstzunehmenden Komplikationen rechnen.

Nicht selten leiden betroffene Personen unter starkem Schwindel, Übelkeit und stechenden Schmerzen. Spätestens wenn die genannten Symptome auftreten, dann sollte ein Besuch beim Arzt nicht auf die lange Bank geschoben werden. Im schlimmsten Fall droht sogar Lebensgefahr, wenn eine Behandlung durch einen Arzt ausbleibt. Somit gilt: Wenn die oben genannten Komplikationen plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auftreten, dann ist ein Besuch beim Arzt überaus zu empfehlen. Nur durch eine frühzeitige Behandlung können schwerwiegende Folgeschäden vermieden werden.

Um die inneren Blutungen fachgerecht zu stoppen, muss deren Ursache bekannt sein.

Der Arzt wird also zunächst feststellen, wo die Blutungen entstanden sind. Sobald das Organ, das die Blutungen verursacht, gefunden ist, wird die Blutung durch operative Maßnahmen gestoppt.

Der Patient erhält Eiseninfusionen, um den durch den Blutverlust entstandenen Eisenmangel wieder auszugleichen. Je nach Schwere des durch die Inneren Blutungen ausgelösten Blutverlustes benötigt er zusätzlich eine Bluttransfusion.

Patienten, die unter inneren Blutungen leiden, müssen über einige Tage im Krankenhaus beobachtet werden, um auszuschließen, dass die Blutung erneut auftritt und es durch den Blutverlust zu Kreislauf- oder Atemproblemen kommt.

Bei inneren Blutungen hängt die Prognose des Patienten vom Schweregrad der Blutung und von ihrer Ursache ab. Grob unterschieden wird zwischen kleinen, aber wiederkehrenden sowie massiven, akuten inneren Blutungen. Erstere Form entsteht beispielsweise bei Erkrankungen, die die inneren Organe nach und nach schädigen, etwa Magen- oder Darmkrebs.

Die inneren Blutungen sind anfangs nur sehr klein, sie treten aber mit zunehmender Häufigkeit auf. Langfristig kann der betroffene Patient eine Blutarmut entwickeln und je nach betroffenem Organ weitere Symptome aufweisen. Da die Grunderkrankung meistens nicht allein dadurch erkannt und behandelt wird, verschlimmern sich Symptome zunächst noch. Mit zunehmendem Krankheitsfortschritt kann es auch sein, dass starke innere Blutungen auftreten - mit allen potenziellen Komplikationen.

Zunächst tritt bei inneren Blutungen ein Blutverlust ein. Oft werden sie nicht sofort bemerkt. Schlimmstenfalls kann die innere Wunde nicht mehr rechtzeitig verschlossen werden und der Betroffene verblutet. Vorher kann es je nach Herkunft einer inneren Blutung zu starken Schmerzen, Bewusstlosigkeit, Bluterbrechen und erheblichen Herz-Kreislauf-Komplikationen kommen. Derartige innere Blutungen entstehen beispielsweise bei stark geschädigten Organen oder auch durch Verletzungen.

Denn solltest Du das mit Deinen normalen Turnschuhen machen, dann wirst Du sehr schnell Probleme bekommen. Denn um laufen zu gehen, brauchst Du die richtigen Laufschuhe und diese Kosten so ca. 150-200 €. Du kannst natürlich auch beim Discounter für 50 € kaufen, aber dann diese sind nicht passend für Deine Füße und du wirst Probleme bekommen mit der Zeit. Das kann soweit führen, das Du Dein Training abbrechen musst, weil die Schmerzen in den Beinen zu stark sind.

Habe ich auch schon gehabt, weil ich zu geizig war mir ein paar gute Laufschuhe zu kaufen. Nach einer kurzen Zeit, hatte ich solche Schmerzen, dass ich zwei Monate nicht mehr laufen gehen konnte. Seither habe ich die besten Laufschuhe, die es gibt.

Kurz und gut: das Abnehmen auf dem Fitnesstrampolin ist günstig!

Der Testsieger 2015 in der Kategorie Fitness Trampoline ist das Power Maxx Fitness Trampolin. Dieses wird auch öfters bei den oben angesprochenen Fernsehsendungen verwendet und ist wohl das bekannteste seiner Art. Im Test schnitt es hervorragend ab und ich kann es Euch guten Herzens empfehlen. Wollte ihr mehr Infos haben über dieses Trampolin dann schaut einfach mal in den Testbericht rein und wenn ihr es direkt bestellen wollte bei unserem Partner Amazon dann könnt ihr hier es Euch direkt in den Warenkorb legen.

Eine Alternative, die manche Menschen inzwischen bevorzugen, weil sie noch günstiger ist, ist gerade für schwer übergewichtige Menschen keine Alternative. Denn die Gewichtsbelastung ist für normale Minitrampoline einfach zu groß und sie sind für das Fitnesstraining nicht zu gebrauchen. Diese Minitrampoline sind eher für Kinder entwickelt. Außerdem haben sie keinen Haltegriff und dieser ist wichtig, gerade bei relativ unsportlichen Personen, um sich festzuhalten.

Wir würden Ihnen nicht empfehlen auf ein normales Minitrampolin für diesen Zweck zurückzugreifen.

Das abnehmen mit dem Fitness Trampolin ist gesund und effizient, wenn es richtig durchgeführt wird. Dabei kann man natürlich nicht erwarten, dass man mit 10 Minuten Training am Tag auf dem Fitnesstrampolin wahnsinnig viele Kalorien verbrennt.

Das wird von manchen Anbietern etwas übertrieben dargestellt und letztendlich könnt ihr mit keiner Sportart in 10 Minuten wirklich nennenswerte Kalorien verbrennen. Wenn dann mit Seilspringen, aber das ist nicht geeignet für Übergewichtige und Untrainierte.

Deswegen sollte man schon ca. drei mal mindestens pro Woche 30 Minuten bis 45 Minuten Training einplanen. Natürlich nicht wenn ihr total untrainiert seid von Anfang an, aber er solle doch Euch dahingehend steigern. Dann machte wirklich etwas Gutes für Eure Ausdauer, Kraft und Straffung sowie den Kalorienverbrauch und den Stoffwechsel. Denn der eigentliche Vorteil von Sport während einer Diät ist der, dass der Stoffwechsel nicht so schnell in den Keller geht und aktiv arbeitet.

Dadurch verbrennt ihr laufend mehr Kalorien, als wenn ihr eine Hungerdiät macht, zum Beispiel ohne jeden Sport. Wunderdiäten sind sowieso nicht zu empfehlen, aber ich hoffe ihr wisst was ich meine. Ich kenne auch Menschen, die 30 Minuten beim Walken Stöcke hinter sich her schleifen gehen und danach erst mal zwei schöne, belegte Brötchen essen. Man hat sich ja bewegt und da können auch zwei belegte Brötchen kein Problem sein.

Leider ist dem nicht so! Vor allem nicht, wenn der Sport nicht sehr intensiv ist. Was übrigens bei den meisten Sportarten der Fall ist. Menschen die richtig Walken verbrennen auch richtig Kalorien. Aber hierfür werden die Stöcke – mit der richtigen Technik eben – auch eingesetzt und nicht nur hinter sich hergezogen auf dem Asphalt und das Tempo ist dementsprechend intensiv.

Ähnlich sieht es auch beim Fitness Trampolin Training aus. Wer einfach nur hoch und runter hüpft und sich nebenher eine Fernsehserie anschaut, der wird keine großen Erfolge verzeichnen können. Besser wenn ihr Euch eine gute Workout DVD besorgt und das Training für Anfänger mitmacht. Dann könnt ihr Euch auf die fortgeschrittenen Kurse steigern mit den Monaten und immer besser werden. Dann habt ihr ein tolles Training das effizient beim gesunden Abnehmen helfen wird.

  • gesund, erfolgreich, leicht, schnell und effektiv abnehmen
  • in Bezug auf Gewichtsreduktion bessere Ergebnisse erzielen
  • höhere Leistung durch Stoffwechsel-Optimierung erreichen.
  • Wenn Sie Körpergewicht verlieren möchten, müssen Sie wissen, wann Sie im Fettstoffwechsel sind.

    Es ist ein Trugschluss zu glauben zu glauben, dass dies für Sie mit einem Hungergefühl verbunden ist.

    darmreinigung plantronics voyager

    jodmangel gewichtszunahme wechseljahre homeopathie

    Sehr interessanter Beitrag. Trotzdem denke ich, dass L-Carnitin eine gewisse positive Wirkung hat. Meine Mutter trieb jeden Tag bis zu 3 Stunden Ausdauersport sowie Krafttraining, ernährte sich sehr gesund und trotzdem nahm sie nicht ab. Letztes Jahr startete sie eine 3 Phasen-Diät bei der sie L-Carnitin zu sich nahm. Das ganze war begleitet von einem Ernährungsberater. Tatsächlich nahm meine Mutter etliche Kilos ab, all ihre Blutwerte wanderten in den optimalen Bereich, sie verringerte ihren Körperfettanteil etc. Bei einem Gespräch mit dem Ernährungsberater fand sie heraus, dass sie beim Training Energie aus ihren Muskeln abbaute (oder so ähnlich), und darum weder abnahm noch Muskeln zulegte. Mit dem L-Carnitin wurde die Energie danach aus dem Fett gewonnen. Denke L-Carnitin sollte keiner zu sich nehmen, der nicht Sport (oft und intensiv) treibt! Falls man sich aber so viel bewegt kann es sehr hilfreich sein!

    Genau diese Diätform habe ich gesucht! Habe mit 18 Jahren in ca. 4-6 Wochen knapp 15kg abgenommen (wog 100kg; runter auf 85kg) und dies auch ohne Probleme halten können. Jedoch habe ich leider auch ziemlich viel Muskelmasse verloren.Besonders im Bereich der Schultern,Rücken und am Bauch. Meine Arme und vorallem Beine sind massiv geblieben. Nunja und doch aufgrund persönlicher Probleme und Schicksaalshiebe bin ich nun mit 23 wieder bei extakt 100kg. Allerdings bin ich absolut gesund und trainiert! Bin damals zum absoluten Fahrradfahrer geworden und fahre heute ohne Probleme 180min und mehr am Stück. Leider habe ich damals wenig acht auf gute gesunde Ernährung gegeben, habe quasi Null gegessen und nur orangensaft getrunken um ein paar kohlenhydrate und vitamine zu bekommen. Und wenn mich das Hungergefühl mal zu stark gequält hat gab es Bananen. Die stopfen bekanntlich sehr und sättigen extrem. Verdauungsprobleme gab es auch keine. Werde mich nun an dieser Ernährung mal versuchen.

    Ich würde L-Carnitin auch nicht während einer normalen Ernährungs- und Trainingsphase verwenden. Ich habe beim Marathon sehr gute Erfahrungen damit gemacht, weil der Körper scheinbar schneller/mehr Fette aufsplittet. Zum anderen setze ich es in Fastenzeiten ein, da auch hier der Körper angeregt wird, mehr Fett aufzuspalten. Dadurch hat man vor allem mehr abrufbare Energie und ein schnellerer Fettabbau ist die Folge. Während andere wie gelähmt beim Fasten in den Seilen hängen, jogge ich jeden Tag 5km mit gar nicht mal so übler Zeit. Also Fazit: Zu besonderen (Ausdauer-)Belastungen ja – als Regelzustand nein.

    Es sollte einfach jeder Interessiert für sich selbst ausprobieren. Bis auf den oftmals eigenartigen Geschmack, verträgt man das L-Carnitin gut. 2 kg pro Woche bei etwas Sport und trotzdem guter und reichlicher Ernährung sind besser als jede Diät.

    Super Beitrag! Habe vor 2 Wochen angefangen regelmäßig vor meinen Cardioeinheiten (3-4 mal die Woche) Carnitin-Tabletten zu mir zu nehmen. Da ich sehr viel Sport treibe und seit dem Zeitpunkt der ersten Einnahme auch strikte Diät halte, kann ich nicht unbedingt sagen, dass die Zufuhr von diesem Präparat tatsächlich bei mir die Fettverbrennzng beschleunigt. Ich habe auch starke Nebenwirkungen festgestellt. Mir ist nach dem Training grundsätzlich schlecht und ich bekomme meinen Puls während einer (ruhigen) Cardioeinheit nicht runter. Ich werde diese Kapseln nicht mehr nehmen und versuche es lieber weiterhin mit gesunder Ernährung und regelmäßigem Sport.

    Ich hab mir mal aus Neugier ein Pöttchen mit (fürchterlich sauer schmeckenden) Kautabletten geholt. Laut Netzgemeindemeinung nimmt man eine Dosis (1-2 Tabletten) eine halbe Stunde vor dem Training und an trainingsfreien Tagen vor dem Schlafengehen.

    Ich habe in drei Wochen drei Kilo abgelegt, bei gleichem Trainingspensum (2x pro Woche 90 Min. Handballtraining). Damit das nicht aussieht, als würde ich hier Schleichwerbung betreiben, nenne ich keine Produktnamen. Ich regeneriere schneller, Muskelkater hab ich gar keinen mehr und fühl mich ziemlich gut im Moment. Auch der Knorpelschaden im Sprunggelenk, der oft nach dem Training zu spüren war, sagt derzeit keinen Mucks.

    Seit einem Jahr nehme ich L-Carnitin zu mir, habe nicht zu-jedoch such nicht abgenomme! Da ich Ende 50 bin und nun auchnoch Tabletten gegen Bluthochdruck einnehmen muss, zieht mich das ganze psychisch runter! Dass ich nun kein Gewicht mehr verliere- liegt das an der Einnahme der Blutdrucktabletten? L-Carnitin – das muss ich so sagen – hat mir bei der Gewichtsabnahme leider auch nicht geholfen.

    Habe gestern das erste mal L-Carnitin 1000 genommen.Hatte Nachts Herzrasen und Angst.Auch heute morgen gehts mir nicht gut.Kann das von L-carnitin kommen?

    Danke für den interessanten Beitrag. Für mich persönlich ist der Eindruck entstanden, dass L-C recht individuell Auswirkungen entfaltet. Vielleicht ist auch an dem Dranglaubenprinzip was dran. Für die, die es interessiert, nachfolgend meinen persönlichen Erfahrungsbericht, der nicht unbedingt die Wirkung von L-C belegen soll, aber es gab doch Veränderungen, die evtl. damit zusammenhängen könnten.

    Ich hatte die letzten 17 Jahre stetig zugenommen (evtl. durch dauerhafte psychische Belastung und damit auch einhergehender ungesunder Ernährung) und dem war auch nicht durch diverse (kurze) Ernährungsumstellungen und gemäßigten Sport beizukommen. Ob schwimmen, Gymnastik, radfahren, laufen, reiten, 2 Jahre Fitnesscenterbesuche – ich nahm einfach nur noch zu. Antriebslos, lustlos und frustig. Von ehemals 49 Kilo bei 162 cm kam ich dann letztes Frühjahr mit 96 Kilo daher. Im Fitnesscenter war ich über C-L gestolpert und habe es Jahre später mal (in Flüssigform) vor dem Reiten probiert, nachdem es mir wieder eingefallen war.

    Im Körper machte sich nach der Einnahme ein spontanes Wärmegefühl breit und mein Gesicht war anscheinend stärker durchblutet, weil ich einen leuchtent roten Kopf bekam. Ich stellte später auch erstaunt fest, dass der Muskelkater nach dem Reiten ausblieb und ich schneller wieder erholt war. Auch habe ich bei der Anstrengung wesentlich stärker als sonst geschwitzt. Aber diese Wärmeentwicklung, der hochrote Kopf und das Schwitzen waren mir nicht ganz geheuer und ich ließ es dann erst mal wieder sein.

    Letzten Frühsommer startete ich einen nochmaligen Versuch mit L-C in Tablettenform und ich fing wieder mit walken und schwimmen an.

    Die spontane Wärmeentwicklung im Körper nahm ich diesmal nicht war, das starke Schwitzen trat aber wieder auf. Ich erholte mich schnell nach körperlicher Aktivität, war dadurch aktiver und motivierter und ich hab zum ersten mal erfahren, dass es das mit diesem Adrenalinstoß tatsächlich gibt – das pure Glücksgefühl, einfach Wahnsinn. Außerdem spürte ich als Begleiterscheinung eine gewisse Unruhe, sprich Hummeln im Hintern, die mich immer wieder nach draußen auf die Strecke scheuchten. Ich war hungrig auf Bewegung geworden. Der Hunger war so stark, dass das Walken nach einem halben Jahr nicht mehr reichte und ich in ganz kleinen Einheiten immer wieder in Trab überging. Ich hatte – vor allen Dingen durch die regelmäßige Bewegung, nicht durch das L-C als Wundermittel allein – in extrem kurzer Zeit, was nicht beabsichtigt war, 20 KG abgenommen. Vielleicht hatte L-C nur den nötigen Schubser gegeben, den ich zur regelmäßigen Bewegung gebraucht habe und diese unterstützt. Seit Anfang diesen Jahres hatte ich aufgrund eines emotionalen Erdbebens (Trennung) alle Aktivitäten erst mal eingestellt. Mein Gewicht habe ich gehalten ohne mich kasteien zu müssen.

    Nachdem sich meine Situation wieder normalisiert, will ich demnächst den zweiten Versuch starten. Wenn es von Interesse ist, werde ich gerne berichten (wird dann aber nicht wieder ein Roman – versprochen ;o))