Ein großer ‚Fehler‘ bei 10WBC? Nein, sicherlich nicht. Es wäre gut, wenn Detlef D! Soost bei 10WBC auch auf das Thema Körperfettmessung eingehen würde. Es wäre schon ein Anfang, die '10WBC-ler‘ auf diesen Aspekt in einem Video hinzuweisen. Wie oben schon geschrieben: das Messen der Umfänge, das bei I Make You Sexy im Erfolgstool notwendig ist, ist schon ein sehr guter Anfang. Noch einen (wichtigen) Schritt weiter könnte man mit der Kaliper-Methode gehen.

Gezieltes Training der Arme ist schwierig, hat man als Frau nicht den Muskelaufbau im Sinn, sondern die Verringerung der nunmehr sichtbaren Fettablagerungen sowie die Straffung der Haut.

Entdecke das Geheimnis ohne Hunger abzunehmen und dein Gewicht einfacher zu halten. Mit der hCG Stoffwechselkur+ kannst du deine Ernährung auf schlanker* umstellen.

  • bis zu 8-10 Kilo* in 21 Tage verlieren – ohne Jojo Effekt
  • Plus: Dieses Konzept lässt dich nach der Kur nicht alleine, sondern zeigt dir einen Weg zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise die dich schlank bleiben lässt.

    Die Diät von Dr. Simeons ist unglaublich effektiv. Welche Ergebnisse bei dir eintreffen können erfährst du mit dem hCG Abnehmrechner. Lass dir jetzt gleich deine persönliche GRATIS Analyse ausrechnen.

    Passe mit den Schiebereglern deine Daten an und drücke auf den roten Button.

    Mit der 21 Tage hCG Diät kannst du in sehr kurzer Zeit viel Gewicht verlieren. Um diese wirkungsvolle Stoffwechseldiät erfolgreicher umzusetzen unterstützt dich unsere Online App. Das Tool bietet dir:

  • eine einfache Gewichts- & Körperdaten Kontrolle
  • Im Video erfährst du wie einfach du für die Ladetage, Diätphase, Stabiphase und Testphase deine Rezepte mit der App planst. Dazu erzählt dir Carsten noch viele Tipps und Tricks zur Umsetzung der 21 Tage Stoffwechselkur.

    Das Video ist in zwei Teile unterteilt: 1. Theorieteil am Whiteboard und Praxisteil direkt an der App

    Die App unterstützt dich bei den notwendigen Schritten und führt dich durch die Diät

    Trage deine Werte in die App und visualisiere dein Erfolg mit Charts

    Lass die App berechnen wie viel Gewicht du verlieren kannst.

    Du bekommst klar strukturierte Essenpläne für die einzelnen Phasen

    Lerne wie einfach das Konzept funktioniert bequem per Video und motiviere dich mit leckeren Rezepten

    Einfach, gesund und lecker – dazu gibt es viel Auswahl in der Rezeptdatenbank

    Am Ende der drei Monate habe ich ungefähr 15 bis 20 kg an Gewicht verloren und der Jojo-Effekt ist bis jetzt auch ausgeblieben.

    Ich muss dazu sagen, dass dies nicht mein einziger Abnehmversuch war. Ich habe unter anderem auch schon Weightwatchers, Almased und Yokebe aus der Apotheke ausprobiert, aber keine dieser Mittel hat irgendetwas zu meinem Gewichtsverlust beigetragen. Alle Präparate die ich bis jetzt ausprobiert habe, haben mich seelisch zudem sehr belastet. Nach jedem Versuch habe ich innig gehofft Gewicht zu verlieren und nach dem Gang auf die Wage war ich immer total fertig mit der Welt und komplett unmotiviert. Teilweise bin ich in Depressionen gefallen und habe allehand verschiedener Süssigkeiten in mich hinein geschlungen.

    Mein Hauptproblem bei den meisten Diäten und Abnehmmittel war das Hungergefühl. Mit Hunger bin ich nicht leistungsfähig und kann mich einfach nicht konzentrieren geschweigedenn Sport treiben. Mit der Zyra Vital-Diät haben sich aber beide Probleme (Heisshunger / Hungergefühl und Lustlosigkeit) aufgelöst und ich habe zum ersten mal in meinem Leben abgenommen. Vielleicht habe ich nur 5 Kilo pro Monat abgenommen, aber damit bin ich zufrieden. Alle anderen Mittel versprechen das doppelte an Gewichtsverlust und liefern einfach überhaupt keine Ergebnisse.

    Die Anwendung ist kinderleicht. Zu jedem Frühstück eine Kapsel mit einem großen Glas Wasser, jeden morgen. Ich habe wie sonst auch normal gefrühstückt und bis Mittags keinerlei Hungergefühl gehabt. Mittags natürlich etwas kleines gegessen, aber ich habe dort etwas auf meine Kalorien geachtet. Abends habe ich ein leichtes Abendessen zu mir genommen (Brot, Müsli, Joghurt, Obst, Gemüse). Diese Anwendung habe ich für drei Monate bis jetzt gemacht und ich hatte zu keiner Zeit Nebenwirkungen. Zyra Vital ist übrigens im Herstellershop billiger als andere Abnehmprodukte (knapp 39 Euro für eine Flasche, bei 3 Flaschen sinkt der Preis auf etwa 30 Euro).

    Der provokante Titel ist natürlich nicht umsonst gewählt. Täglich kriege ich in Fitness Studios, auf Facebook und von Bekannten mit, dass sie nach der besten Methode suchen. „Was ist die beste Diät?“. „Was ist das beste Supplement?“. „Was ist die beste Übung für mehr Masse?“. Nun, die „eine beste Methode“ gibt es nicht – es gibt nur die beste Methode für dich. Außerdem hängt alles von dem Ziel ab, das man verfolgt. Deshalb ist es sinnvoll sich je nach Ziel selbst Trainings- und Ernährungspläne zu stricken. Dazu benötigt man Wissen und Erfahrung. In diesem Artikel will ich dich an meiner Erfahrung teilhaben lassen und dir das nötige Wissen an die Hand geben, sodass du dir selbst eine Diät zusammenstellen kannst. Let’s get started…

    Um die beste Diät für dich zu erstellen, musst du folgendes tun:

    Die weit verbreitete Definition einer Diät ist schwachsinnig, da viele Diäten auf einen Kurzzeiteffekt abzielen. Aber Körperfettabbau sollte langfristig halten und nicht nur z.B. für einen Sommer. Deshalb setze ich persönlich „Diät“ immer gleich mit „Ernährungsweise“. Ich habe nicht vor eine Art Crash-Diät zu propagieren. Wenn du 8kg innerhalb von 8 Wochen verlieren willst, bist du hier falsch. Und bevor du jetzt woanders suchen solltest, lass dir gesagt sein dass solche Crash-Diäten generell dazu führen, dass man danach wieder zunimmt und noch mehr Gewicht auf die Waage bringt.

    Diäten sind auch doof, weil es gefühlt alle 4 Wochen neue gibt. Der Hype wird niemals aufhören, denn immer kommen neue Diäten auf den Markt, da immer neue Ernährungsweisen im Trend liegen. Derzeit ist es Vegan und Paleo (Steinzeit Diät), in den 90ern war es fettarm. Jede Ernährungsweise kann sinnvoll sein, aber alle Diäten haben etwas gemeinsam: man muss sich in einem kalorischen Defizit befinden. Das ist Physiologie und kann nicht umgangen werden. Jedoch kann man mit Tricks arbeiten, z.B. nimmt man automatisch weniger Kalorien zu sich, wenn man bestimmte Lebensmittelgruppen aus der Ernährung ausschließt (z.B. Fett oder Kohlenhydrate). Deshalb ist diese Diät die beste:

  • Du kannst sichergehen Gewicht zu verlieren, da du in einem Kaloriendefizit bist
  • Du musst dich nicht knechten, weil du im Prinzip essen kannst, was du willst (solange du im Defizit bleibst). Die Menge macht’s
  • Du folgst einem wissenschaftlichen Ansatz und keinem Trend
  • Du kannst die Diät deinen Vorlieben anpassen
  • Abnehmen heißt nicht automatisch knechten. Man muss nur den besten Weg für sich selbst finden, um in einem Kaloriendefizit zu sein. Dazu muss man aber zuerst seinen Kalorienverbrauch kennen.

    Ich möchte dir zwei verschiedene Ansätze an die Hand geben.

    1) Die beste Methode mit der du deinen Kalorienverbrauch feststellen kannst, ist das, was du derzeit isst, eine Woche lang aufzuschreiben. Du bildest dann aus allen sieben Tagen den Mittelwert und hast eine Vorstellung davon, wo dein Verbrauch derzeit ungefähr liegt. Das Aufschreiben kannst du mit einer App wie FDDB oder MyFitnessPal erledigen. Die moderne Technik macht das ganze nicht mehr so aufwändig, wie viele es sich vorstellen. Wichtig ist, dass man wirklich alles aufschreibt. Sei ehrlich zu dir selbst, ansonsten funktioniert das System nicht so wie es soll.

    uebergewicht ursachen sodbrennen schwangerschaft

    wie kann ich gewicht verlieren per fekt deutsch

    Wer eine Definitionsphase einlegt und sich dabei ständig hungrig, schwach und ausgebrannt fühlt, der macht etwas falsch. Diese Beitragsserie wird eine Art großer Erfahrungsbericht und soll dir gleichzeitig helfen deine Definitionsphase strukturiert aufzubauen.

    Je nach Start-Körperfettanteil und je nach Körperfettanteilwunsch bzw. ästhetischer Vorstellung dauert eine Definitionsphase natürlich immer unterschiedlich lang. Meine Definitionsphase ging, bis zum heutigen Tag, etwa 3 1/2 Monate. In der Zeit konnte ich von einem geschätzten 12% Körperfettanteil auf einen geschätzten 8% Körperfettanteil reduzieren, ohne Cardio-Training, ohne erkennbaren Muskelverlust und ohne übermäßige Panikmache bei der Ernährung.

    Das Ziel war, bzw. ist es immer noch, eine bessere Form für Fotoshootings zu erlangen, klarere Sicht auf die Muskulatur zu erlangen und eine verbesserte Vaskularität zu erreichen, denn von Natur aus, ist bei mir nicht viel mit Vaskularität. 😉

    Da gibt es solche und solche genetische Veranlagungen.

    Definitionsphasen können so lange gehen wie es jeder für richtig hält. Ich vermute allerdings, dass ich nicht wirklich gerne länger als beispielsweise ein halbes Jahr auf diese Art und Weise leben wollen würde, aber dazu komme ich später.

    Eine Definitionsphase ist natürlich mit einem Kaloriendefizit verbunden. Ein Kaloriendefizit bedeutet immer, dass man dem Körper weniger Kalorien zuführt als er benötigt. Der Körper erleidet also ein Mangel und reagiert damit bei dem einen oder anderen früher, bei dem einen oder anderen später, mit einem Energie- bzw. Kraftverlust.

    Die benötigte Energie, die über die Nahrung nicht mehr ausreichend zur Verfügung gestellt wird, wird mit der Verbrennung von Fett aufgestockt. Der Körper greift in Definitionsphasen auf die körpereigenen Fettspeicher zu. Das ist natürlich der Sinn der Sache, denn wir wollen ja Körperfett reduzieren. Unser Körperfett wird also verstoffwechselt – der Körper zieht bezieht anteilig seine Energie aus dem Fett unseres Körpers und hilft uns somit unsere Lebensfunktion aufrecht zu erhalten. Dass das gewöhnlicherweise nicht immer reicht, um die gewohnten Höchstleistungen aufrecht zu halten, ist Fakt.

    Je nach Höhe des Kaloriendefizit fällt der Energieverlust unterschiedlich hoch aus. Wer extrem zielgerichtet, mit einem Defizit von 1000-1500 Kalorien am Tag, sein Fett wegschmelzen möchte, der kann das gerne tun. Vermutlich allerdings nicht, ohne das im Training und formmäßig auch im Spiegel zu merken. Mit 1500 Kalorien weniger als gewöhnlich, ist es schwierig seinen Muskelabbau zu kontrollieren.

    In meiner Definitionsphase gab es keinen festen Kaloriendefizitwert. Es waren bei mir mal 1000, mal 700, mal 500, mal 300, mal nur 200 Kalorien im Defizit, aber es waren sicherlich auch Cheatdays mit Pluskalorien dabei.

    Das flexible Essen hat mir ermöglicht, dass ich im Training trotzdem noch richtig reinhauen konnte. Trainingsangepasstes Essen sozusagen. An trainingsfreien Tagen muss ich nicht unbedingt kohlenhydratmäßig reinhauen und an ein 1000 Kcal Defizit brauch ich nicht an Tagen, mit einem schweren Brust-, Rücken- oder Beintraining.

    Muskelschutz ist wichtig, damit die Trainingsleistung nicht einbricht. Wer bei einem Gewichtsverlust von 5 Kilogramm (nach der 60 zu 40 Verteilung) ganze 2 Kilogramm Muskulatur verliert, der merkt das einhundertprozentig im Training.

    Wie erreicht man also einen hohen Muskelschutz in einer Definitionsphase? Unter anderem mit hartem Training.

    Mein Training war gewohnt schwer und das muss auch so sein. Wer im Training halblang macht, der zeigt seinem Körper (neben der reduzierten Ernährung): Ich esse weniger, ich trainiere weniger hart, ich nehme Muskelabbau in Kauf. Bei mir war das grundlegend anders: Ich esse weniger, ich trainiere noch härter.

    Ich konnte mich in allen Übungen steigern. Bankdrücken, Kurzhantelbankdrücken, Kniebeugen, Klimmzüge, Rudern am Kabelzug.. völlig egal. Die Kraft war da, weil der Wille da war. Natürlich war das nicht immer einfach und es waren auch mal Leistungseinbrüche und schwache Tage dabei, aber darum ist es auch nicht schade.

    Ich habe (in etwa, ich weiß es nicht mehr ganz genau) zu Beginn der Definitionsphase meinen Gewichtsgürtel („Dipgürtel“) herausgekramt, also einen Gürtel, an dem man sich mittels Kette Gewichtsscheiben ranhängen kann.

    Ich war bis dato immer ein Freund von Full-ROM Klimmzügen zur Brust und dachte mir: Mach die doch mal mit Gewicht, schlecht für das Rückenwachstum kann es ja nicht sein.

    Ich fing also an mit Extragewicht am Gürtel meine Klimmzüge zu machen, ja, in der Definitionsphase.