Eine Diät wird heute überwiegend zur Reduktion von Körpergewicht eingesetzt. Wenn man sich an die jeweiligen Regeln und Richtlinien der verschiedenen Diätformen hält, kann dies auch problemlos erzielt werden. Die schlimmste Gefahr besteht jedoch im Jo-Jo-Effekt und macht allen Erfolg innerhalb kürzester Zeit zunichte. Der Jo-Jo-Effekt kommt häufig dann zustande, wenn nach einer Diät wie gewohnt weiter gegessen wird. Der Körper ist aufgrund des Nahrungsmangels nämlich immer noch im Sparmodus und speichert die zugeführten Kohlenhydrate und Fette nach Abbruch der Diät in den Körperzellen ein. Es dauerte mehrere Tage oder sogar Wochen, bis der Körper „gelernt“ hat, dass der Notstand vorüber ist und ihm regelmäßig genug Energie zugeführt wird. Des Weiteren können radikale Diäten, bei denen wöchentlich mehr als ein Kilogramm Gewicht verloren wird, dem Stoffwechsel schaden und die Verdauung durcheinander bringen. Wer sein Gewicht auf Dauer reduzieren möchte, sollte den langsamen Weg gehen und eine Umstellung der Essgewohnheiten in Betracht ziehen.

Eine Diät kann und sollte von einem ausgewogenen Bewegungsprogramm begleitet werden. Wer zusätzlich Sport treibt, kann auf eine sanfte Diätform zurückgreifen und wird dennoch in hohem Maße von dem Erfolg profitieren. Denn Bewegung verbrennt auf schnelle Weise Fett und Kohlenhydrate. Zudem bringt sie den Organismus in Schwung und verbessert den Stoffwechsel, wodurch wiederum die aufgenommene Nahrung besser verarbeitet werden kann. Doch Sport hat einen weiteren wichtigen Aspekt in Bezug auf die Gewichtsreduktion. Wer viele Pfunde verlieren möchte, tut gut daran, die Haut durch gezieltes Training elastisch und fest zu erhalten. Ein rapider Gewichtsverlust, wie er häufig zu Beginn der Diät erfolgt, sollte unbedingt durch Sport unterstützt werden. Die Haut kann sich nicht von alleine so schnell zurückbilden und könnte im schlimmsten Fall hängen und unschöne Falten bilden. Dies kommt jedoch nur vor, wenn man wirklich viel Gewicht auf einmal verliert.

Yoga und Pilates sind beliebte Fitness-Programm, um den Körper elastisch und beweglich zu halten. Sie verbrennen jedoch nicht besonders viele Kalorien. Ein abgestimmtes Workout, welches auf die individuellen Problemzonen eingeht, ist hier genau das Richtige. Schwimmen, Joggen und Radfahren sind sehr effektive Sportarten, welche den gesamten Organismus beanspruchen. Doch auch kurze Körperübungen für Zuhause helfen bei Problemzonen und verursachen keine zusätzlichen Ausgaben für Fitness-Studios.

Der Ernährung sollte in jedem Fall umgestellt werden. Ballaststoffe bereichern die kohlenhydratreichen Lebensmittel und sollten bevorzugt werden. Vollkornprodukte sind somit nicht nur gesünder, sondern auch vorteilhaft für das Gewicht. Der Körper benötigt länger um sie zu verdauen, deswegen hat man auch weniger und seltener Hunger. Des Weiteren können pflanzliche Fette und Eiweiße besser vom menschlichen Körper verarbeitet werden. Demnach können Pflanzenmargarine auf Brot, Sojabohnen und Rapsöl in der Pfanne zusätzlich Kalorien einsparen. Die Ernährung sollte in jedem Fall ausgewogen und Abwechslungsreich sein.

Grundsätzlich gilt bei jeder Diät, dass sie nur dann effizient ist, wenn man sie auch konsequent durchhält. Eine "Crash Diät", bei der man sich die Kalorien versagt, erweist sich schnell als schädlich, sowohl in punkto Gesundheit als auch im Sinne der tatsächlichen Gewichtsreduktion. Wer sein Ziel erreichen will, sollte ein wenig Zeit einplanen und sich Diät und Abnehmprodukte suchen, die ihm schmecken und die er gut in seinen Tagesablauf einplanen kann. Dann klappt es auch mit dem Durchhalten, und nach einer Weile hat sich der Körper an den neuen Ernährungsstil gewöhnt. Wer meint, es nicht allein zu schaffen, kann sich - auch in Form eines Forums im Internet - ein paar Mitstreiter suchen. Sich täglich darüber auszutauschen, wie es so "läuft" mit der Diät, kann sehr hilfreich sein. Geteiltes Leid ist schließlich halbes Leid!

Wer sich mal im Freundes und Kollegenkreis umschaut, wird immer wieder schnell auf Leute treffen, die Kommentare fallen lassen wie „Ich muss unbedingt abnehmen“ oder „10 Kilo müssen wieder runter“ oder „ich muss dringend wieder auf die xxx kg zurück“.

Solche und ähnliche Sprüche kennen wir zur Genüge und dennoch schaffen es die wenigstens von uns, ihr Ziel wirklich in die Tat umzusetzen. Man weiß zwar, dass man müsste, aber zwischen dem Wissen darum und dem in die Tat umsetzen, scheint für die meisten eine unüberwindbare Barriere zu liegen. Und selbst diejenigen, die es kurzfristig schaffen ein paar Kilos zu verlieren, haben langfristig Probleme das neue Gewicht beizubehalten.

A – Aktionsorientiert, attraktiv –> soll motivierend sein (z.B. Warum willst du abnehmen?

R – Realistisch –> 5kg in 3 Tagen ist nicht realistisch (Was ist physisch machbar)?

T – Terminiert –>; Bis wann willst du das Ziel erreichen?

Ein SMART formuliertes Abnehm-Ziel könnte z.B. sein:

„Ich möchte 4kg innerhalb der kommenden 4 Wochen abnehmen, in dem ich täglich 500 kcal zu mir nehme und Sport treibe weil ich mich dann wohler fühle.“

Haben wir unser Ziel definiert, mangelt es häufig an der Umsetzung. Start und Ziel stehen vielleicht fest, aber der Weg dahin ist noch eine große schwarze Box. Wir wissen nicht, was wir eigentlich tun müssen um abzunehmen, was wir essen sollen – kurz: Wir bereiten uns nicht ausreichend vor.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass der Ernährungsurwald in der Tat auch sehr verwirrend sein kann. Wer sich nicht im Detail damit auseinandersetzt, lässt sich schnell von Medien, Werbung und irgendwelchen Abnehmempfehlungen oder Blitzdiäten verwirren.

Wer sich vorbereitet und seine Ernährung und Sport plant, wird erfolgreicher Abnehmen

Wichtig ist, sich vorher zu überlegen, wie man sein Ziel erreicht, wie man sich ernähren möchte und was man dafür tun muss.

Nach 5x haben sie dann Knie und Rückenschmerzen, weil sie überhaupt nicht wissen was sie tun.

Genauso ging es mir damals, deswegen weiß ich es aus Erfahrung.

Such dir eine Aktivität, die dich deinem Ziel näher bringt, dir jedoch auch (ganz ganz wichtig) Spaß macht.

Was ist der Sinn hinter etwas, dass dir wirklich gar kein Spaß macht, wenn du es den Rest deines Lebens tun möchtest.

Kraftsport hat definitiv einige Vorteile:

Ich werde hier wie gesagt nicht ins Detail gehen, da es den Rahmen um Längen sprengen würde.

Ein paar Hinweise jedoch zum Kraftsport:

  • Trainiere große Muskelgruppen (Beine, Po, Rücken, Brust)
  • Noch einmal, informiere dich über die Sportart, welche du durchführen möchtest und sprich mit jemandem der wirklich weiß was er tut.

    Okay, bis hierhin hast du nun schon die wichtigsten Startpunkte gelernt. Es kann jedoch immer noch passieren, dass du in ein Plateau kommst und einfach kein Gewicht mehr verlierst.

    In den meisten Fällen musst du also dein Defizit ausbauen. Hierfür hast du 2 Optionen:

    Nimm weniger Kalorien zu dir oder erhöhe deine körperliche Aktivität (nicht beides zur selben Zeit)

  • Mache eines der beiden nur wenn du über 3-4 Wochen keinen Fortschritt siehst. Werde nicht ungeduldig und handle zu früh.
  • Starte so klein wie möglich. Mache nicht auf einmal doppelt soviel Sport oder esse nur die Hälfte deiner Kalorien. Starte klein – 100-200 Kalorien weniger reichen.
  • Wie siehst du, ob dein Erfolg stagniert?

    stoffwechsel anregen bei schilddruesenunterfunktion symptome de grossesse

    uebergewicht deutschland landkarte

    in Zentimeter schaut das so aus, dass ich um die Hüfte von 132 cm auf 125 cm abgenommen habe. Ah ja…da muss ich noch vorausschicken, dass das natürlich nicht so einfach ist, die genaue Stelle wiederzufinden, also hab ich 3 mal gemessen und sicherheitshalber einen cm DAZU getan. Also:

    Taille: von 124 cm auf 110 = 14 cm weniger!!

    Oberschenkel: von 81 dm auf 78 cm = 3 cm weniger

    Wade re und li: von 48 cm auf 44 cm = 4 cm weniger

    Oberarm: re von 40 cm auf 37 cm = 3 cm weniger, links: von 41 cm auf 36 = 5 cm weniger

    Fazit: ich nehme endlich dort mehr ab, wo ich es dringender brauche!! normalerweise bin ich immer von oben nach unten „ausgeronnen“…im Gesicht hab ich immer am Besten abgenommen:-))

    durch die Stoffwechselkapseln werden zuerst die größten Fettreserven angeknabbert, coole Sache. Mein Hinkebein das will ich auch nicht verheimlichen, ist im Moment noch der Sport. Ich geh gerne raus, aber wenn es so grauslich ist, hab ich gar keine Lust. Diesbezüglich hab ich gestern bei meiner Ärztin gleich auch „Schimpfen“ gekriegt und muss jetzt 10 min. zu Hause täglich kleine Übungen machen, wie zum Beispiel das Sonnengebet. Dabei bewegt man ja an die 100 Muskeln, das sollte reichen oder?:-) Ich denke, wenn ich weniger wiege, wird mir das mit dem Sport auch leichter fallen. Da hab ich noch Luft nach oben.

    Fotos reiche ich bitte schön nach, meine Fotografin ist grad noch auf Urlaub und mir ist wichtig, dass sie die Fotos macht. Sonst heißt es: das Licht ist anders, der Hintergrund strahlt anders zurück, deshalb sind die Proportionen unterschiedlich und was weiß ich noch, was man alles schlecht reden kann. Natürlich kann man heute alles bearbeiten. Wer da misstrauisch ist, muss mich einfach besuchen:-)

    3 Wochen sind vorbei und ich habe 4,20 kg abgenommen, letzte Woche trotz Köln 70 dkg. Ich hab schon gemerkt, dass nachdem ich mit dem Jump Start aufgehört habe, es langsamer geht. Der Jump Start ist ein Getränk für die ersten 15 Tage und kurbelt den Stoffwechsel ordentlich an, so etwas wie ein Turbo. Andererseits ist das jetzt Jammern auf höchstem Niveau bei einer solchen Abnahme:-)) natürlich muss ich damit rechnen, dass ich auch mal zumindest eine Woche stehe und sich der Zeiger auf der Waage nicht bewegt.

    Heute möchte ich noch etwas mit euch teilen, was ich gut kenne, aber ehrlich gesagt nicht damit gerechnet habe, dass es jetzt schon daherkommt und zwar die dream-stealer! das sind jene Menschen, die weder über dich, noch über dein Tun Bescheid wissen, trotzdem sich das Recht herausnehmen, dir zu sagen, dass das was du machst auf gar keinen Fall funktionieren kann. In meinem Fall sind gestern gleich mehrere Personen auf mich zugekommen, die mir die Welt erklärt haben…also 90 Tage, das wäre zu wenig, 4 kg in 3 Wochen das wäre zu viel, Riegel als Ersatzmahlzeit wäre ungesund….ich spring ja Gott sei Dank nicht mehr an auf solche Leut, meine Ohren haben so etwas wie eine Durchzugsfunktion. Wenn ich dann nachfrage, handelt es sich um Menschen, die auch so wie ich mit bestimmten Produkten arbeiten oder irgendwelche Ernährungsmenschen, die in ihrem Leben noch nie 1 kg zuviel hatten. In dem Moment denken die auch nicht nach, was sie damit anrichten. Bitte schön, es gibt 84.000 Wege zur Erleuchtung (sagt Buddha) – damit ist gemeint, dass jeder Mensch seinen individuellen Weg findet, das gilt auch fürs Abnehmen. Es gibt viele Methoden, viele Möglichkeiten. Jeder findet, die die für ihn passt. Da muss ich die anderen nicht schlecht machen. Kommt karmisch gar nicht gut, gibt Strafpunkte. Und was mich betrifft habe ich dazu ein Motto – zugegeben es ist etwas herb, aber anders geht das auch nicht, denn die Träume anderer schlecht zu machen, verdient nichts anderes – also hier mein Motto, welches ich jedem empfehle der noch Träume und Ziele hat: Was kümmert es die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt!

    Hallo hier bin ich wieder, Köln war herrlich und irgendwie scheinen die Nächte dort wesentlich kürzer zu sein, als in Wien…ich hab es mir gut gehen lassen, durchaus das eine oder andere Glaserl Wein getrunken und am Abendevent mit 3 Gänge Menü hab ich auch teilgenommen, ich hab halt dann danach „ordentlich “ getanzt:-)

    Es war ziemlich einfach, ich hatte durchaus Bedenken und ich war nur kurz „arm“, als sie die Nachspeise gebracht haben, dann hab ich beschlossen, eine Kugel Eis mit Punschbeeren wird mich jetzt nicht aus dem Programm werfen und hab es genossen! Ohne schlechtes Gewissen…

    In Summe war das ein fantastisches Wochenende, ich hab viel gelernt, viel gefeiert und viel gelacht:-)

    Natürlich hab ich mich heute auf die Waage gestellt und natürlich hab ich über dieses Wochenende nix abgenommen, ABER: ich habe 5 cm Oberweite weniger seit letzter Woche, ganz ehrlich? da ist mir der Waagenstillstand egal, wenn ich solche Minuszentimeter vorweisen kann:-)

    und heute bin ich schon wieder brav „in der Spur“, hoch motiviert von dem tollen Wochenende, ich war ja arbeiten. Obwohl…das vergesse ich immer, denn es macht so viel Spaß, dass mir das kaum bewusst wird. Der Markt in dem ich arbeite, hat mega Potential und wir wachsen wie blöd, ich kann es gar nicht anders sagen….falls es da draußen jemanden gibt, dem ich beruflich Gutes tun kann….meldet euch und wir schauen mal, ob es passen könnte.