Wie gesagt, ich will dir nicht wiedersprechen, bin nur etwas misstrauisch, ob das ganze bei mir so klappen würde. Momentan habe ich auch das Gefühl, dass mich selbst kleine Abweichungen vom Diätplan mehrere Wochen zurück werfen (während mein Freund munter Fleischkäse verspeist und abnimmt :<) vielleicht bin ich deswegen etwas misstrauisch…

Ich werde mir aber auf jeden Fall das Eiweißpulver zulegen, dass du empfiehlst! Habe daheim mal auf die Nährwerte von meinem geschaut und bin fast umgekippt :D Kein Wunder macht mich das nicht satt, bei 30g KH auf 100g…

Ohje, eigentlich wollte ich nur kurz nochmal was schreiben und jetzt ist es wieder so viel geworden! :D Ist aber auch ein sehr interessantes Thema :)

Bei Öl für die Zubereitung von Fleisch musst du dir nicht so große Gedanken machen. Natürlich kommt es gerade beim Fett auf die Menge an.

Auch ich möchte mich in die Reihe der Lobenden einfügen - toller, ausführlicher Blog! Viele sehr interessante Artikel, die sich bemüht objektiv mit diversen Themen auseinander setzen, das gefällt mir. Ich mag keine "Missionare" - mich müssen Fakten überzeugen ;)

Ich persönlich habe vor etwa 2 Wochen mit Low-Carb-Ernährung angefangen und seit dem etwa 2kg Körpergewicht und an den Schenkeln je 1cm Umfang verloren. Ich bin damit hoch zufrieden, weil ich eigentlich nicht übergewichtig bin sondern einfach "nur" meinen Körperfettanteil reduzieren möchte. Ich mache auch parallel Sport, weil es mir Spaß macht und weil ich auch Muskeln aufbauen möchte, bzw. meine Herz-Lungen-Funktion verbessern möchte

Dein Blog hat mir sehr viele wertvolle Anregungen und Tipps gegeben und ich bin sehr gespannt wie mein Weg weitergeht.

Ich war zB. sehr froh dass ich vorgewarnt war, dass die ersten Tage beim Verzicht auf Kohlehydrate sehr hart sein können, und das war auch wirklich der Fall. Ich war so erschöpft, müde und abgeschlagen, kraftlos. Hab mich in diesen Tagen auch sehr geschont, mich eiweißreich ernährt und viel geschlafen. Am dritten Tag bin ich suuuuperfit aufgewacht (obwohl der Wecker an meinem Pendlertag schon um 4:45 läutet) und hab mich den ganzen Tag fit und energiegeladen gefühlt. Ich wusste - jetzt geht's bergauf. Hab dann noch paar Tage eher Schongang gehalten.

Vor 2 Tagen dann die erste ernstzunehmende Ausdauer-Einheit. Und ok, nach arbeitsbedingter 6-monatiger Trainingspause konnte ich nicht mit Höchstleistungen rechnen. Aber ich hab danach einen riesen Unterschied zu bisherigen intensiven Ausdauer-Einheiten gemerkt - der Blutzuckerspiegel ist stabiler geblieben! Ich war immer recht schnell unterzuckert, aber diesmal war das nicht zu spüren. Wie gesagt ich bin noch ein echter Newbie was Low-Carb angeht, aber meine bisherigen Erfahrungen stimmen mich doch sehr positiv.

Ich habe jedoch noch Fragen an Dich, und fände es toll, wenn Du mir Deine Meinungen dazu sagen könntest!

1) Eiweißshakes: Mich beunruhigen Berichte über angebliche Gesundsheitsbeeinträchtigungen durch künstliche Süßstoffe (wie sie in aromatisierten Eiweiß-Pulvern verwendet werden). Hast Du hier auch was darüber gelesen, wieviel Bedeutung sollte man dem deiner Meinung nach einräumen? (Mir ist klar, dass alternativ auch zumeist geschmacksneutrale Pulver angeboten werden, hier ist der Geschmack doch oft eher gewöhnungsbedürftig und angenehmer Geschmack ist mir schon wichtig. )

Sind Sie ein fester Gläubiger an Hungerkuren? Was ich meine, soll fast nichts um zu gewesen dünn essen? Es ist ziemlich erstaunlich zu wissen, dass diese Tendenz, Gewicht zu verlieren, in Beliebtheit hineinwächst. So, Sie können nicht Schuld Millionen von Leuten, die weltweit sie - selbst hungern lassen, um Gewicht zu verlieren, weil es Zahl von Gründen dafür gibt. Berühmtheiten wie Kate Moss, Victoria Beckham fördert diese Art der Tendenz, und Anhänger folgen gern jedem Schritt ihrer Berühmtheiten. Anderer Grund wie irreführende Tatsachen über die Gewichtsabnahme und verrückten Modeschrei-Diät-Programme ist auch schuldig.

Was sie nicht scheinen zu verstehen, ist, dass Sie Energie brauchen, verschiedene körperliche Tätigkeiten durchzuführen? Und Sie werden die verlangen Energie nicht bekommen, indem Sie sich selbst hungern lassen werden. Das passendste wird gesunde Nahrungsmittel essen sollen: Ernährungsnahrungsmittel, dass Ihr Körper verlangt, aber einen niedrigen Kaloriencount-Down hat. In diesem Artikel werde ich mit Ihnen das Grundlagen-Rektor teilen, um 40 Pfunde in 30 Tagen mit der Hilfe eines des wirksamsten Gewichtsabnahme-Programms zu verlieren.

1. Hören Sie das emotionale Essen auf: Hunderte von Leuten sind übergewichtig demzufolge des emotionalen Essens geworden. Den größten Teil der Zeit werden Leute durch intensive Gefühle wie Wut, Depression, Spannung, Langeweile, Einsamkeit, glücklich, crictism, Hass usw. überwältigt, und das ist, wenn sie Essen verbrauchen, das sie ergreifen können, halten davon. Statistisch hat gezeigt, dass schwankende 85 % von Leuten beliebiges Essen essen werden, das sie in ihrem Kühlschrank haben, um ihr Problem zu überwinden. Sie müssen verstehen, dass Essen die Lösung zu Ihrem jedem Problem nicht sein kann. Bringen Sie jeder mögliche Schritte, Ihr Gefühl zu kontrollieren, nicht essend, was auch immer Sie, um Gewicht zu verlieren.

2. Investieren Sie sich mit einem wirksamen Gewichtsabnahme-Programm: Ein wirksames Gewichtsabnahme-Programm ist derjenige, die gesunde Diät und Übungsprogramm betonen. Diejenigen programmieren, der Vielzahl von Modeschrei-Diäten, Rauschgiften oder Gewichtsabnahme-Ergänzungen anbietet. Über den Abhängigen von der Gewichtsabnahme Ergänzungen ist für Ihren Körper schädlich. Durch die gesunde Diät meine ich Essen wie Früchte, Gemüsepflanzen, weißes Fleisch, Fisch, weniger Zucker. Vermeiden Sie, dass Nahrungsmittel wie Schokolade, minderwertige Kost, Nahrungsmittel, regelmäßige Soda an allen Kosten brieten. Trinken Sie außerdem 10 Brille von Wasser ein Tag, um die Toxine in Ihrem Körper zu reinigen.

Zu den Symptomen gehören: starker Schwindel, ein starkes Kältegefühl in den Gliedmaßen, ein reduzierter Harnfluss, starke Schläfrigkeit und in schweren Fällen auch Bewusstseinstrübungen bis hin zur Bewusstlosigkeit. Wer diese Symptome der inneren Blutungen bei sich feststellt, muss umgehend einen Arzt aufsuchen.

Innere Blutungen beschreiben den Austritt von Blut im Inneren des Körpers. Je nach Lokalisation und Menge ergeben sich verschiedene Komplikationen und Folgen. Ein Blutverlust von 1,5 Litern treten Paniksymptome und ein Schwindelgefühl, sowie Schwäche auf. Ab zwei Litern kann es zu Ohnmachtsanfällen führen.

Einblutungen in das Körpergewebe aufgrund von Traumata sind als Bluterguss oder auch Hämatom erkennbar. Diese schmerzen meisten sehr, sind jedoch in den meisten Fällen recht harmlos und verschwinden wieder nach einigen Tagen bis Wochen. Sind die Blutergüsse größer, so können diese leicht infizieren und es bilden sich Blutgerinnsel, die dauerhaft im Gewebe verbleiben können.

Sehr selten ist der Bluterguss so groß, dass er auf Blutgefäße drückt und diese einengt. Geschieht dies im Bereich von Muskeln kann es zum sogenannten Kompartmentsyndrom kommen, ein erhöhter Druck entsteht im Bereich der Muskelkammern. Dies kann zu starken Schmerzen führen bis hin zum Absterben von Muskelgewebe. Die Muskulatur vernarbt anschließend und die Gelenke versteifen.

Weitere typische innere Blutungen betreffen die Gastrointestinalen Blutungen im Bereich des Magen-Darm-Trakts. Hierbei kommt es häufig bei Magengeschwüren zu massiven Blutverlusten. Dies kann im schlimmsten Falle zu einem hypovolämischen Schock führen, der durch Blutdruckabfall und eine erhöhte Herzfrequenz gekennzeichnet ist. Dies führt unbehandelt meist zum Tod. Bei einer chronischen Gastrointestinalblutung kommt es meist auch zu einer Anämie.

Innere Blutungen können in unterschiedlichen Schweregraden auftreten, sodass eine ärztliche Behandlung erforderlich sein kann. Allerdings kommt es sehr oft zu inneren Blutungen, die völlig unbemerkt verlaufen. Bereits kleinere Risse in den Magenschleimhäuten können eine solche Blutung verursachen. Ein Arztbesuch ist jedoch unnötig, denn solche kleinen Blutungen heilen von alleine.

Eine Behandlung oder die Einnahme von entsprechenden Medikamenten ist nicht notwendig. Anders sieht es jedoch aus, wenn es sich um innere Blutungen handelt, die auf eine Grunderkrankungen zurückzuführen sind. Auch stärkere Blutungen heilen nicht selbstständig, sodass ein Besuch beim Arzt unausweichlich wird. Wer an dieser Stelle auf einen Besuch beim Arzt verzichtet, der muss mit ernstzunehmenden Komplikationen rechnen.

Nicht selten leiden betroffene Personen unter starkem Schwindel, Übelkeit und stechenden Schmerzen. Spätestens wenn die genannten Symptome auftreten, dann sollte ein Besuch beim Arzt nicht auf die lange Bank geschoben werden. Im schlimmsten Fall droht sogar Lebensgefahr, wenn eine Behandlung durch einen Arzt ausbleibt. Somit gilt: Wenn die oben genannten Komplikationen plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auftreten, dann ist ein Besuch beim Arzt überaus zu empfehlen. Nur durch eine frühzeitige Behandlung können schwerwiegende Folgeschäden vermieden werden.

Um die inneren Blutungen fachgerecht zu stoppen, muss deren Ursache bekannt sein.

Der Arzt wird also zunächst feststellen, wo die Blutungen entstanden sind. Sobald das Organ, das die Blutungen verursacht, gefunden ist, wird die Blutung durch operative Maßnahmen gestoppt.

Der Patient erhält Eiseninfusionen, um den durch den Blutverlust entstandenen Eisenmangel wieder auszugleichen. Je nach Schwere des durch die Inneren Blutungen ausgelösten Blutverlustes benötigt er zusätzlich eine Bluttransfusion.

Patienten, die unter inneren Blutungen leiden, müssen über einige Tage im Krankenhaus beobachtet werden, um auszuschließen, dass die Blutung erneut auftritt und es durch den Blutverlust zu Kreislauf- oder Atemproblemen kommt.

Bei inneren Blutungen hängt die Prognose des Patienten vom Schweregrad der Blutung und von ihrer Ursache ab. Grob unterschieden wird zwischen kleinen, aber wiederkehrenden sowie massiven, akuten inneren Blutungen. Erstere Form entsteht beispielsweise bei Erkrankungen, die die inneren Organe nach und nach schädigen, etwa Magen- oder Darmkrebs.

Die inneren Blutungen sind anfangs nur sehr klein, sie treten aber mit zunehmender Häufigkeit auf. Langfristig kann der betroffene Patient eine Blutarmut entwickeln und je nach betroffenem Organ weitere Symptome aufweisen. Da die Grunderkrankung meistens nicht allein dadurch erkannt und behandelt wird, verschlimmern sich Symptome zunächst noch. Mit zunehmendem Krankheitsfortschritt kann es auch sein, dass starke innere Blutungen auftreten - mit allen potenziellen Komplikationen.

Zunächst tritt bei inneren Blutungen ein Blutverlust ein. Oft werden sie nicht sofort bemerkt. Schlimmstenfalls kann die innere Wunde nicht mehr rechtzeitig verschlossen werden und der Betroffene verblutet. Vorher kann es je nach Herkunft einer inneren Blutung zu starken Schmerzen, Bewusstlosigkeit, Bluterbrechen und erheblichen Herz-Kreislauf-Komplikationen kommen. Derartige innere Blutungen entstehen beispielsweise bei stark geschädigten Organen oder auch durch Verletzungen.

was hilft bei hashimoto syndrome wiki

gesund und einfach abnehmen tipps elementary

Man geht davon aus, dass fast 95% aller Menschen, die unter starkem Übergewicht leiden, eine Fettleber haben.

Und auch die eben angesprochenen freigesetzten Hormone und entzündungsfördernden Substanzen wirken sich negativ auf unseren Körper aus. Sie bewirken u.a., dass unter dem Einfluss von Insulin der Zucker weniger effektiv in die Zellen gefördert werden kann.

Das Ergebnis: eine Insulinresistenz und somit Diabetes mellitus.

Was besonders erschreckend ist, ist die Tatsache, dass Personen, die über viel Viszeralfett verfügen, ein deutlich höheres Risiko haben, an Alzheimer, Demenz und verschiedenen Krebsarten zu erkranken als Personen, die zwar übergewichtig sind, aber weniger Viszeralfett angesetzt haben. Dies haben neueste Studien belegt.

Wie man sieht: Bauchfett ist tatsächlich nicht ein rein kosmetisches Problem, sondern kann sich ausgesprochen negativ auf unsere Gesundheit auswirken.

Gezielt am Bauch abnehmen – mit diesen 5 Tipps kommen Sie Ihrem Traum vom flachen Bauch schnell näher

Wenn Sie gezielt am Bauch abnehmen möchten, dann sollten Sie die folgenden 5 Tipps beherzigen. Sie sind die Basis, um tatsächlich schnell, gesund und dauerhaft gezielt am Bauch abzunehmen.

Wollen Sie gezielt am Bauch abnehmen, dann sollten sie auf jeden Fall einen großen Bogen machen um Fertiggerichte und künstliche Lebensmittel.

Weshalb? Gerichte wie Tiefkühlpizza und Süßigkeiten enthalten nicht nur Unmengen an Zucker und Weißmehl, die bei jeder Diät gemieden werden sollten, sondern sie sind auch angereichert mit jeder Menge chemischer Zusätze.

Ernähren Sie sich stattdessen mit natürlichen und gesunden Lebensmitteln wie Salat, Obst und Gemüse.

Am besten ist es natürlich, wenn Sie alle Mahlzeiten von Grund auf selbst zubereiten. Dann können Sie sicher sein, dass keine chemischen Zusätze enthalten sind.

Eine gesunde Ernährung ist tatsächlich die beste Basis zum schnellen Abnehmen am Bauch.

„Rom wurde nicht an einem Tag erbaut“. Sie haben sicherlich diese Weisheit bereits gehört und wissen, was damit gemeint ist. Diese Aussage gilt auch, wenn Sie am Bauch abnehmen möchten.

Sie werden definitiv keine offensichtlichen Ergebnisse sehen, wenn Sie sich erst ein paar Tage gesund ernähren und sich sportlich betätigen.

Einen flachen Bauch zu erlangen, das dauert eine Weile und erfordert Disziplin und Durchhaltevermögen.

In jedem Fall sollten Sie die Finger von Abnehmtabletten lassen oder dem Rat dubioser Diät Gurus folgen, die Ihnen versprechen, dass Sie innerhalb weniger Wochen einen flachen Bauch erzielen werden.