2) Die Aussage, dass sich “mit 1 Satz nichts tut”, ist leider einer dieser gym-Mythen, der Leute auf Grund von “broscience” in die Sackgasse laufen lässt:

Es ist heute in der Sportwissenschaft nicht nur hinreichend dokumentiert, dass selbst mit nur 1 Satz Muskelaufbau sehr wohl und sehr erfolgreich möglich ist, für diese Theorie spricht – in Extremform – auch die Tatsache, dass es in der Bodybuildinggeschichte 2 Personen gab, die den Sport als mehrfache Mr Olympia mit einem solchen Trainingsschema jahrelang dominiert haben: Mike Mentzer & Dorian Yates. Heute gibt es zudem Fitness-Ketten, die ihre Kunden ausschließlich nach diesem Schema trainieren lassen, Stichwort: Kieser Training.

Wenn dir ein 3 Satz-Training zu zeitaufwändig ist (ein häufiges, nachvollziehbares Manko, gerade für Berufstätige), kann es für dich auch ausreichen, lediglich 1 Satz pro Übung zu absolvieren. Dieser sollte dann allerdings hochintensiv, also bis zur Belastungsgrenze, durchgeführt werden, und nicht abgebrochen werden, nur weil auf dem Plan steht, dass heute nur 12reps und nicht 14 anstehen ;)

3) Ausdauertraining ist, wie gesagt, ein “kann”, kein “muss”. Wenn du dich dafür entscheidest, steht dem jedoch (fast) nichts im Wege.

Zu beachten sind für dich zwei Dinge: Zum einen solltest du auf deine Regeneration achten! Wenn dich die Kombination aus 3maligem Kraft- und 2-3maligem Ausdauertraining zu sehr fordert und dein Körper nicht zur Ruhe kommt, gewinnst du nichts außer Infektanfälligkeit und Verletzungsgefahr. Achte also auf deinen Körper, und wenn du dich zu erschöpft durch dieses Pensum fühlst, schalte einen Gang runter.

Zum anderen solltest du das Cardiotraining in deine “Kalorienplanung” aufnehmen: Es macht wenig Sinn, deinem Körper zusätzlich Energie zu entziehen, wenn er sich sowieso schon in einer Mangelsituation befindet! An einem Cardiotag könntest du folglich eher mal etwas mehr essen als weniger. Auch hier gilt: Die Energie, die dein Körper zum Funktionieren benötigt, gewinnt er nicht aus Luft & Liebe alleine – im Bedarfsfall werden nicht nur Fettdepots, sondern vor allem auch Muskeln als Energiequelle verstoffwechselt, denn dich am Leben zu erhalten hat für deinen Körper eine höhere Priorität als deine Strandfigur.

4) Zur Frage “Wie viel Schlaf ist nötig” ebenfalls der Hinweis: Beachte deinen Alltag und hör auf deinen Körper! Der eine von uns kommt mit 6 Stunden gut aus, der andere ist mit weniger als 8 Stunden Schlaf morgens nicht zu gebrauchen…

Als Daumenregel kannst du dir jedoch merken: An einem Trainingstag dürfte dein Schlafbedarf höher liegen als an einem trainingsfreien Tag, unter anderem da Reparaturprozesse verstärkt nachts stattfinden (der Muskel wächst im Schlaf, nicht während des Trainings).

Was du machen kannst: Ein Schlaftagebuch führen. Schreib dir einmal auf, wann du abends ins Bett gegangen bist und wann du morgens aufgewacht bist – sowas geht heutzutage mit dem Smartphone in 10 Sekunden. Wenn du anschließend noch bewertest, wie fit du dich fühlst, bekommst du nach ein paar Tagen einen relativ guten Einblick in den Schlafbedarf, den dein Körper durch deinen Lifestyle benötigt. Damit lässt sich dann gut arbeiten ;)

Erst einmal bedanke ich mich wieder für die schnelle und ausführliche Antwort. Einfach spitze.

Natürlich ist dies nicht meine Absicht. Hatte einfach nur Interesse ob man sich sowas mal gönnen darf :)

Ich hatte mir vor meiner Diät zB einmal im Monat an einem Wochenende einen selbstgemachten Flammkuchen gegönnt den ich dann übers Wochenende gegessen hatte.

Das ganze low carb Essen schmeckt mir sehr gut und ich habe auch nicht das Gefühl ich müsste nun sterben weil ich keinen BigMac mehr essen kann, dennoch ist es für mich persönlich ein trauriger Gedanke keinen selbstgemachten Flammkuchen mehr essen zu können oder mal nach einem langen Tag, an dem es keine Zeit gab zu kochen mal Fast Food zu essen :)

Zum anderen bin ich kein Fleischmonster, also mir fällt es schwer jeden Tag Poulet, Fisch oder Schweine-/Rindfleisch zu essen. Ich hatte gerne einfach mal einen Teller mit Tomatensauce, Nudeln und Käse :)

Ich glaube einen grossen Teil meines Bauchproblems habe ich wegen Wasser. Vor meiner Diät gab es oft Tage, an denen ich nur 1-2 Gläser Wasser getrunken hatte, wodurch mein Körper wohl viel Wasser im Bauch gespeichert hat. Auch gab es öfters Coca Cola und Energy Drinks. Zum Glück bin ich mitlerweile auf Cola Zero umgestiegen.

Hier hätte ich noch eine Frage zu den Paleo Rezepten. Es werden zB Bananen und Honig genannt. Soweit ich weiss haben Bananen einen sehr hohen glykämischen Index. Sind sie dennoch gut?

Zum anderen hatte ich irgendwo gelesen das auch Honig nicht zu empfehlen sei.

Auch kam Dunkelschokolade zur Sprache. Geht es hier um Schokolade die einen 100% Anteil an Kakao hat und warum ist sie ok?

Müsste mir das mit 1 Satz genauer ansehen, 3 Sätze kosten schon eine Menge Zeit. Muss auch sagen das die ständigen ineffektiv Aussagen sehr auf den Spass und die Motivation gedrückt haben.

Der Zusammenhang zwischen Diabetes und einer mangelhaften Magnesiumversorgung wurde oben erklärt. Eine Heilung von Diabetes ist also ohne Magnesium nicht möglich. Der Organismus kann durch die gezielte Auswahl magnesiumreicher Lebensmittel wie Amaranth, Quinoa, Meeresalgen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Mandeln mit Magnesium versorgt werden.

Bei Diabetes sollte zusätzlich ein magnesiumreiches Nahrungsergänzungsmittel wie z. B. die Sango Meereskoralle eingenommen werden.

Besonders effektiven Schutz vor Diabetes bieten die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, weil sie zu einer Verringerung von chronischen Entzündungen führen und die Insulinresistenz des Körpers verbessern. Wer diese Fette regelmässig verwendet, kann davon ausgehen, dass sich sein Diabetes-Risiko um etwa die Hälfte reduziert. Omega-3-Fettsäuren finden sich in Leinsaat, Leinöl, Hanfsaat, Hanföl, Krillöl etc.

In einer Studie zeigte sich, dass Mandeln die Insulinresistenz der Zellen stark vermindern können (3). Dazu ist der Verzehr von täglich etwa 60 bis 80 Gramm erforderlich. Viele köstliche Rezepte mit Mandeln (z. B. Mandelmilch) machen die tägliche Mandelversorgung zu einem Genuss, den man nicht mehr missen möchte: Milchfreier Genuss

Das Trinken von täglich 2 bis 3 Litern reinem kohlensäurefreiem Quellwasser reguliert den Wasserhaushalt des Körpers, hilft beim Ausscheiden schädlicher Stoffwechselabbauprodukte und reduziert den Heisshunger auf Süsses.

Auch die durch den oft starken Harndrang verloren gegangenen Mineralstoffe sollten mit einem hochwertigen Mineralstoffpräparat (z. B. Sango Meeres Koralle) wieder zugeführt werden.

Chrom spielt nicht nur im Zuckerstoffwechsel eine wichtige Rolle, sondern praktischerweise auch im Fettstoffwechsel, weshalb es nicht nur - wie z.B. die Studie von Anderson et al. (4) feststellte - die Insulinwirkung auf die Zelle und damit die Glucoseaufnahme in die Zelle zu fördern vermag, sondern auch gleich die Cholesterinwerte verbessert.

Der geschätzte tägliche Chrombedarf für Gesunde liegt bei etwa 100 Mikrogramm, hängt jedoch insbesondere von der verzehrten Kohlenhydratmenge ab. Je mehr Kohlenhydrate verzehrt werden, umso mehr Chrom ist nötig. Da die übliche Ernährung offenbar nur 15 bis 50 Mikrogramm pro Tag liefert, besteht hier eine deutliche Mangelversorgung in der Bevölkerung (5).

Diabetiker sollten laut der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik. 200 bis 400 Mikrogramm täglich zu sich nehmen. Chrom fehlt in Weissmehl und Zucker vollständig, während es in Vollkornbrot reichlich vorhanden ist. Eine sehr gute Chromquelle sind ausserdem frische Linsensprossen.

Zinkmangel sei bei Diabetikern ebenfalls weit verbreitet. So hat die Studie von Anderson et al. (4) bei mehr als 30 Prozent der Probanden (Typ-2-Diabetiker) eine mangelhafte Zinkversorgung festgestellt. Gleichzeitig hat sich in dieser Studie gezeigt, dass die Gabe von Zink (zusammen mit Chrom) zu einer signifikanten Reduktion jener schädlichen Substanzen führt, die bei der Fettoxidation durch freie Radikale entstehen. Zink hat hier also offenbar eine deutliche antioxidative Wirkung und schützt daher vor den bei Diabetes häufig auftretenden Gefässerkrankungen.

Von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik wird Diabetikern die tägliche Aufnahme von 15 Milligramm Zink-Histidin empfohlen. Ein besonders empfehlenswertes zinkreiches Lebensmittel sind Kürbiskerne. Gleichzeitig sind Mandeln und wiederum Hülsenfrüchte wie Linsen gute Zinklieferanten.

Keine Sorge, Sie müssen sich nicht binnen kürzester Zeit zum Athleten mausern. Schon ein 30minütiger Spaziergang hat eine wunderbare Wirkung, um Diabetes vorzubeugen bzw. in den Griff zu bekommen.

Wichtig ist nur, dass Sie JEDEN Tag spazieren gehen. Es geht also nicht darum, Rekorde aufzustellen, sondern darum, dass Sie sich wirklich TÄGLICH bewegen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Hinweise dafür, dass regelmässige Bewegung die Insulinempfindlichkeit der Zellen deutlich erhöht.

Vitamin D wird durch die Sonneneinstrahlung in unserem Körper produziert. Wer sich nicht oft unter freiem Himmel aufhält, läuft Gefahr, einen Vitamin-D-Mangel zu erleiden, der heutzutage bereits einen Grossteil der Bevölkerung betrifft. Ein solcher Mangel begünstigt die Entstehung vieler Krankheiten: Diabetes, Krebs, Herzerkrankungen, Nierenleiden, Multiple Sklerose und so weiter und so fort. Es ist daher enorm wichtig, dass Sie möglichst TÄGLICH Sonne an Ihre Haut lassen.

Ein hoher Blutzuckerspiegel bzw. eine Insulinresistenz der Zellen begünstigen einen Vitamin-C-Mangel in den Körperzellen. Vitamin C wird über denselben Mechanismus wie Insulin in die Zelle eingelassen.

Wenn die Zelle jedoch insulinresistent ist, dann ist sie auch in gewisser Weise Vitamin-C-resistent, das heisst, sie lässt nicht nur Insulin (und damit die Glucose) vor der geschlossenen "Tür" stehen, sondern auch das Vitamin C.

gesunde ernaehrung tipps abnehmen ohne chemie

uebergewicht deutschlandfunk live

Ich bin mir fast sicher, dass auch ein Mythos dabei ist, an den du noch glaubst. Und die dich leider eher zurückhalten, als dir beim Abnehmen helfen. Du musst glauben, dass du tatsächlich abnimmst auch wenn du schon so oft gescheitert bist. Du musst einfach weiterhin daran glauben und nicht aufgeben.

Du wirst es schaffen. Und du wirst dein Traumgewicht erreichen, wenn du nur daran glaubst und lange genug dranbleibst. Das versprich ich dir! Glaube an dich selbst. Glaube daran, dass du es schaffen wirst. Und am wichtigsten: Gib niemals auf! Weisst du, was diese deinem Unterbewusstsein sagen? Nämlich dass du NICHT abnehmen willst, dass du nicht abnehmen wirst, dass du undiszipliniert bist, und dass du es nie schaffen wirst.

Stattdessen sei nett zu dir selbst. Belohne dich, wenn du was richtig machst. Unterstütze dich selbst, wenn du mal einen schlechten Tag hast.

Aber bitte mach dich nicht ständig selbst fertig. Das bekräftigt nur deine negativen Gedankenmuster. Sei nett zu dir selbst. Mach dich nicht ständig selbst fertig, wenn du mal schummelst oder ein Training verpasst.

Sei dein eigener grösster Fan. Wenn dies bei dir nicht der Fall ist, dann steht der wahrscheinlich einer oder mehrere der oben genannten Punkte im Weg. Hast du es jemals geschafft, eine Stagnation beim Abnehmen zu ü berwinden? Der Artikel hat mir zwar nicht die ultimative Lösung gebracht, aber muss er auch nicht. Ich bin mit guten Infos auch sehr zufrieden. Es wird meines Wissens ja aus Molke, also auch aus Milch gewonnen… Oder bleibt in der Molke eine andere Art von Protein zurück?

Das Protein in der Milch besteht hauptsächlich aus Casein ca. Beide Proteine lassen den Insulinspiegel hochschnellen. Dies alleine wäre nicht so schlimm. Whey zum Beispiel ist ein hervorragendes Lebensmittel und kann dir auch beim Abnehmen enorm weiterhelfen.

Bei der Milch ist es so, dass sie sehr viel Kalorien und relativ viel Zucker enthält. Wenn du Milchprodukte konsumieren möchtest, achte einfach darauf, dass sie keinen zusätzlichen Zucker enthalten. Und dass sie wenn möglich aus Rohmilch hergestellt wurden solltest du beim Käse http://byuscorp.com/waren/wie-schnell-gewicht-verlieren-durch-malakhov.php. Es kann aber den Insulinspiegel u.

Das wie man Gewicht verlieren und welche Art von Nahrung gibt dann, dass man, falls einem das beim Abnehmen Probleme bereitet besser darauf verzichten sollte, wie oben empfohlen? Das muss sogar so sein, damit die Aminosäuren in die Muskeln transportiert werden können.

Zum Problem wird es erst, wenn der Insulinspiegel zu lange erhöht ist. Bei reinem Whey Protein ist das nicht der Fall.

Bei Milchprodukten hingegen oft schon, weil sie meistens auch viel Zucker enthalten. Der Anstieg des Insulinspiegels ist der erste Punkt, der bei Milchprodukten oft zum Problem wird.

Der zweite Punkt ist, dass sie viel Kalorien enthalten, ohne dass sie sehr sättigend sind. Es gibt Ausnahmen Das führt dann oft dazu, dass man zu viel davon isst oder trinkt. Milchprodukte sind für kleine Tiere gedacht, die wachsen müssen. Wenn du dir das überlegst, ist es vielleicht leichter zu verstehen. Es ist nicht so, dass alle Milchprodukte ungesund sind. Zum Problem werden sie halt oft, wie man Gewicht verlieren und welche Art von Nahrung gibt man einfach zu viel davon isst.

Und das passiert relativ schnell. Deshalb kann es beim Abnehmen helfen, wenn man die Milchprodukte einfach mal weglässt. Wasser ist auf jeden Fall auch sehr wichtig. Studien weisen darauf hin, dass es nicht wirklich etwas bringt, wenn man sich dazu zwingt, super viel zu trinken. Ich empfehle meinen Kundinnen und Kunden, dass sie trinken, wenn sie Durst haben.

Ausser es ist der Tag nach einem Cheat Day, an dem sie mehr trinken sollten. Danke für deine sehr hilfreichen Infos! Da ist es gut, sich nochmals in Erinnerung zu rufen, dass das morgendliche Wiegen nicht alles ist. Da gibts anscheinend Prozesse oder Umstellungen im Körper, die man nicht sofort sieht. Hast du Tips, wie man das Fett am Bauch schneller los wird, da geht es bei mir nur sehr schleppend wie man Gewicht verlieren und welche Art von Nahrung gibt. Hilft da nur Sport?

Eva Danke fürs Feedback. Yep, es gibt diverse Prozesse und Umstellungen die sehr positiv sind! Um von denen wirklich zu profitieren, musst du einfach dranbleiben. Bauchfett ist eine Sache für sich. Dort befindet sich vor allem das schädliche viszerale Fett, das sich um die Organe ansammelt. Ich werde bald mal ein paar Artikel zu diesem Thema veröffentlichen und was man am besten dagegen tun kann. Hier sind ein paar Tipps: 1 Trinke grünen Tee oder Grüntee Kapseln. Studien haben gezeigt, dass dies beim Abnehmen hilft.

Du verlierst zwar nicht soooo viel Fett, dafür ist es eben sehr viel vom viszeralen Bauchfett. Das Stresshormon Cortisol sorgt dafür, dass sich dein Fett eher am Bauch ablagert, als an anderen Körperstellen. Der Grund dafür ist, dass dein Körper so seine Organe schützen will und die Energie Fett möglichst nahe haben will. Wenn du viel Stress hast, kannst du wie man Ruben Bewertungen verlieren mal mit Ashwagandha oder Rhodiola versuchen einfach mal googeln.

Die zwei helfen, das Cortisol zu kontrollieren. Ansonsten einfach genug Schlaf etc… 3 Iss mehr Protein. Darüber habe ich auf dem Blog bereits des öfteren gesprochen. Dank der Thermogenese verbrennst du viel mehr Kalorien. Und das Protein ist sehr sättigend, was dazu führt, dass dein Appetit und Hunger gesenkt wird.

Nur mit Pfefferfrischem Knobifrischen Chilischoten zum Beispiel und gaaaanz ganz wenig Salz eventuell Salz ganz weglassen. Einen gestrichenen TL Olivenöl oder Sesamöl nutze ich meistens zum Braten.

Ich hungere nichtkann meine Ernährung trotzdem Abwechslungsreich gestalten obwohl die Auswahl ziemlich eingeschränkt ist und fühle wie man Gewicht verlieren und welche Art von Nahrung gibt körperlich und seelisch super!