Wollen wir nicht vor allem Fett loswerden, also Körperfett? Dass man, wenn man Körperfett verliert, auch Kilos verliert ist eher eine Konsequenz dessen, dass man Körperfett verliert. Warum misst man dann also nicht den Rückgang des Körperfetts als Erfolgsmesser? Das zu messen ist nicht wirklich schwer, und zwar geht das mit einer sogenannten Körperfettzange (im Englischen Caliper genannt). So eine Zange ist schon für sehr günstiges Geld zu haben, schon unter 15 €.

Mit einer Körperfettzange misst man das Fettgewebe unter der Haut. Dies geschieht an verschiedenen Punkten des Körpers. Zu empfehlen ist hier die 3-Falten-Formel oder die 7-Falten-Formel nach Jackson & Pollock. Damit will man letztlich den Körperfettanteil messen, also wie viel Fett man in Bezug auf die gesamte Masse des Körpers angelagert hat.

Nachfolgend findest Du erst mal eine schöne Übersicht mit %-Werten für Frauen und Männer, die jeweils nach Alter sortiert, als normal gelten. (obere Tabelle für Männer, untere für Frauen; Übersetzungen: linke Achse: Age = Alter; Untere Achse: Lean = mager, ideal, average = Durchschnitt, above average = über dem Durchschnitt)

Körperfettwerte für Männer und Frauen, gemäß Mark Perry, BuiltLean.com

Und im Folgenden findest Du ein paar bildliche Eindrücke, wie verscheidene Körperfettwerte bei Männern und Frauen aussehen:

Körperfett in Prozent bei Männern und Frauen

(mein Dank für die Verwendung der beiden letztgezeigten Bilddateien geht an Marc Perry von BuiltLean.com, der es mir gestatte, seine beiden Bilddateien hier zu verwenden)

Eine kurze Anleitung zur Messung findest Du hier.

Eine kurze Anleitung zur Messung findest Du hier.

Was sollte man bei einer Körperfettmessung beachten:

  • Die Messung mit einem Caliper sollte nicht alleine sondern von jemand anderem vorgenommen werden.
  • Man sollte zur Steigerung der Messgenaugigkeit die gleiche Falte immer dreimal messen und dann den Durschschnittswert verwenden.
  • Es ist wichtig, immer genau die gleichen Stellen zu messen.
  • Die Körperfettmessung mit einer Körperfetttzange ist nicht perfekt und sollte nur als sinnvolles Zusatzmittel zum Messen des Abnehmerfolgs verwendet werden.
  • Für schwer übergewichtige Menschen empfiehlt sich diese Messung nicht.
  • Es spricht viel dafür, dass die Körperfettwaagen vermieden werden sollte, da sie zu ungenaue bzw. teilweise sogar völlig unbrauchbare Ergebnisse liefern. Insofern ist die Calipometrie sicherlich der Körperfettwaage vorzuziehen. Wer unbedingt möchte, findet hier aber eine Auswahl verschiedener Körperfettwaagen

    Leider sind wir über die vergangenen Jahre bzw. gar Jahrzehnte viel zu sehr auf die Waage fixiert gewesen. Auf der einen Seite ist dies nachvollziehbar, vor allem bei stark übergewichtigen Menschen. Bei Menschen mit 'normalem‘ Übergewicht sollte definitiv von diesem Waagendenken abgegangen werden. Auch eine Körperfettmessung alleine sollte nicht als das Maß schlechthin nicht gesehen werden, eine Kombination aus Wiegen und Messen ist sicherlich sinnvoller, als das Versteiffen auf die Waage.

    Da muss zusätzlich gar nichts eingenommen werden.

    Wer seine Ernährung umstellt und versucht die „Einfachzucker“ wegzulassen, der muss nicht um seine Muskelmasse fürchten.

    Googelt mal „ketogene Ernährung“

    Das ist eine Diät bzw. Ernährungsweise, bei der man abnimmt (Fett) aber nicht an Muskelmasse verliert.

    Man weiß ja schon seit längerem jetzt(das habt ihr sicher auch gehört/gelesen), dass eine eiweißreiche Ernährung den Muskelaufbau fördert.

    Wehrmutstropfen: Verzicht auf geliebte Kohlehydrate. Dafür kriegt man im wahrsten Sinne des Wortes sein Fett weg.

    Man schafft über 10 Kilo in vier bis sechs Wochen wenn man konsequent is(s)t.

    Ich hab es selbst probiert. Ich hab kein Gramm Muskeln verloren, dafür 10 Kilo Fettmasse verloren 😉

    Man muss es aber wollen und muss diszipliniert sein…

    Hi Thomas, ein wirklich hervorragender Artikel,

    ich bin Vegetarier, kein Training aber permanent heftige Gartenarbeit, ich nehme L-Carnetin seit ca. einem Jahr, ich fühle mich nach der Einnahme deutlich wacher, fitter, wohler, morgens als Starthilfe und später Nachmittag gegen den Absacker. In dieser Zeit habe ich ca. 8 kg abgenommen, allerdings meine Ernährung auch geändert.

    Ich habe L-Carnitin nun selbst für einige Wochen in meiner Diät im Einsatz und kann genau das gleiche bestätigen!

    In den nächsten Tagen werde ich dazu noch einen Artikel schreiben.

    […] würde ich aufhören die ganzen Pillen wie L- Carnitine, Ephidrine, Kaffeine etc zu nehmen um meinen Stoffwechsel […]

    vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung bezüglich L-Carnitin. Ich habe einen Vortrag von Boris Kern besucht und wollte mich jetzt informieren. Er empfiehlt ja L-Carnitin. Jetzt da ich den Artikel gelesen habe, werde ich darauf verzichten. Ich werde mein Training im Studio intensiver betreiben und fertig.

    darmreinigung pulverised

    ursachen von uebergewicht berechnen von

    Ab Tag 3 bin ich im Prinzip auf der 72.2 Marke stehen geblieben…

    Das Mal davor hatte ich binnen fünf Tagen eine Reduktion von ganzen 10 Kilo. Von 82.6 Kg auf 72.5 Kg!

    Ich hab nämlich die Heilkur, die ich gleich besprechen werde, an Weihnachten (vom 23.12.2011 – 27.12.2011) gemacht.

    Während alle anderen um mich herum die fette Tante Gans in sich reingeschoben haben, hab ich mir meine grünen Säfte reingeballert.

    War das einfach? Ging so. Hab ich mich danach besser gefühlt? Darauf kannst du wetten.

    Ich fühlte mich danach leicht wie eine Feder und energetisch wie ein Tiger. Während die anderen noch Tage danach mit schwerem Geflügel im Magen herumliefen und sich schlecht fühlten, an Weihnachten wieder so viel gefressen zu haben…

    Wie funktioniert diese schnell abnehmen Heilkur?

    1. Schnell abnehmen: Grüne Drinks und Wasser

    Du trinkst über fünf Tage hinweg ausschließlich grüne Säfte (welche und wie genau, siehst du weiter unten). Du isst NICHTS anderes, du TRINKST nur. Und zwar entweder grüne Säfte oder reines, gefiltertes Wasser.

    Das hier ist eine entgiftende Saftkur. Du wirst massiv an Körpergewicht verlieren und dich dabei engiften. Die beste Kombination überhaupt.

    Über diese grünen Drinks hinaus, trinkst du MASSIV Wasser.

    Jep. Richtig gelesen. 6 Liter Wasser am Tag! Und wenn’s geht, noch mehr.

    Das mag sich am Anfang viel anhören, aber es ist ABSOLUT ESSENTIELL für diese Kur.

    Hier geht es darum, deinen Körper auszuwaschen, von all den Giften, den er über die Jahre angesammelt hat und dabei schnell abzunehmen.

    Und das geht dadurch, dass du deinen Körper mal so richtig „auswäscht“.

    Zum Wasser: Das sollte gefiltert sein. Leitungswasser kann zum Teil verschmutzt sein und das wollen wir auf keinen Fall in unserem Körper haben (es macht den Körper sauer).

    Du willst den Körper hier entsäuern und auf ein basisches Level bringen. Und da willst du ihm nur das Beste vom Besten geben. Verstanden?

    Ob du übrigens während der Tage zu wenig Wasser zu dir nimmst, kannst du daran erkennen:

    Der Heilfasten Masterkurs: Mit allen Rezepten + Ablaufplan + Einkaufsliste + Facebook Support Community & allen wichtigen Infos, worauf du beim Fasten achten musst, hier: Der Heilfasten Masterkurs – Gesund und leicht durch’s Leben!