Wenn es ums Abnehmen geht, ist Buttermilch ein echtes Multitalent! Im Gegensatz zu herkömmlicher Milch hat Buttermilch weniger Fett und Kalorien. Ebenso enthält sie viel Eiweiß und Mineralstoffe. Gerade in Kombination mit frischem Obst wird Buttermilch zu einem leckeren Shake, der besonders an warmen Tagen für einen erfrischenden Genuss sorgt. Probieren Sie doch mal unsere Rezepte mit Erdbeeren, Grapefruit oder Mango aus!

Der Sommer steht vor der Tür und Sie überlegen noch, welche Art der körperlichen Betätigung für Sie am besten wäre? Wie wäre es mit Laufen? Nicht ohne Grund ist diese Sportart eine der beliebtesten und meist verbreitetsten. Wenn Sie langfristig Spaß am Laufen haben wollen und effektiv abnehmen möchten, sollten Sie ein paar wichtige Punkte beachten. Wir haben für Sie 10 Tipps, die Ihnen den Einstieg in Ihr Laufabenteuer erleichtern können.

Haben Sie heute Morgen länger geschlafen und das morgendliche Workout weggelassen? Sie brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben! Mit ein paar einfachen Übungen können Sie im Laufe des Tages das verschlafene Training nachholen. Schließlich kann man nicht jeden Morgen hochmotiviert in die Sportschuhe springen. Ob im Büro, in der Bahn oder abends vor dem Fernseher – diese Übungen sind perfekt für zwischendurch und geben Ihrer Fettverbrennung den nötigen Kick.

Wer viel zwischendurch isst, verliert schnell den Überblick, wie viel er am Tag eigentlich zu sich nimmt. Um eine Gewichtszunahme zu vermeiden ist es wichtig, darauf achtzugeben, was Sie zwischendurch essen. Lassen Sie daher die Finger von Schokoriegel und Gummibärchen. Probieren Sie stattdessen eines unserer leckeren und super einfachen Rezepte für Zwischenmahlzeiten aus.

Wie sieht das optimale Abendessen im Rahmen einer Diät aus? Sollten Sie Salat essen oder Suppe? Oder doch lieber ganz darauf verzichten? Wie bei fast allem gilt auch hier: Finden Sie ein gesundes Mittelmaß und vermeiden Sie, sich starre Verhaltensregeln aufzuerlegen.

Wer im Rahmen einer Diät seine Ernährung umstellen möchte, stößt oft auf das Problem, nicht zu wissen, welche kalorienarmen Zutaten sich schnell und einfach kombinieren lassen. Wir zeigen Ihnen eine Zusammenstellung an gesunden und leckeren Gerichten für einen Tag.

Sie sind berufstätig und möchten abnehmen? Das scheint zunächst erstmal ganz schön schwer zu sein. Sie haben schließlich wenig Zeit, um aufwendig zu kochen, denn oft muss es schnell gehen. Was Sie also brauchen ist ein Abnehmplan, der auch neben dem Job funktioniert. Gibt es nicht? Doch! Wir haben für Sie einige Tipps und Tricks gesammelt.

Sie kochen jeden Tag für Ihre Familie und wollen trotzdem abnehmen? Dann probieren Sie es mal mit einer Familien-Diät. Viele Mütter denken, wenn sie für ihre Kinder kochen, ist eine Diät nicht möglich. Aber das stimmt nicht. Wir zeigen Ihnen hier, wie es geht.

Abnehmen kann jeder. Dazu brauchen Sie weder besondere Fachkenntnisse, noch besonders viel Geld oder Zeit. Was Sie allerdings brauchen, ist eine gute Strategie. Überlassen Sie es nicht dem Zufall, was Sie essen oder wann Sie Sport treiben und dokumentieren Sie alles. Wir liefern Ihnen einige Tipps, mit Hilfe derer Sie Ihre Diät richtig planen und erfolgreich durchziehen können.

Sie möchten gerne abnehmen, haben bisher aber noch nicht so richtig den Spaß am Sport für sich entdeckt? Das ist kein Problem. Wir verraten Ihnen einige tolle Tipps, wie auch Sie Spaß an der Bewegung finden. Denn es ist schließlich kein Geheimnis, dass effektives Abnehmen am besten in der richtigen Kombination von Diät und Sport funktioniert.

Nach monatelangen Anstrengungen, ständiger und höchster Disziplin haben Sie endlich Ihr Wunschgewicht erreicht. Doch was hart erarbeitet wurde, kann – oft durch Unachtsamkeit und das Zurückfallen in alte Muster – in nur kurzer Zeit dahin sein. Schnell haben die verlorenen Kilos wieder ihren Platz zurück erobert und die Arbeit scheint umsonst. Mit den folgenden Tipps erklären wir Ihnen, wie Sie auch ohne radikale Umstellungen dauerhafte Erfolge für Ihre Figur erzielen können.

Sie möchten abnehmen und sich bewegen, haben aber keine Lust auf Fitness-Studio? Dann probieren Sie es einmal mit Outdoor-Training! In den USA ist das kollektive Schwitzen im Freien bereits ein Riesentrend. Doch auch bei uns sieht man immer mehr Menschen, die sich zum gemeinsamen Trainieren im Park treffen. Der Vorteil: Sie bewegen sich, sind an der frischen Luft und haben zudem nette Gesellschaft von Gleichgesinnten.

Wer ein paar Kilos abnimmt, fühlt sich anschließend nicht nur viel wohler in seinem Körper und ist mit sich selbst zufrieden. Auch das Risiko vieler Krankheiten reduziert sich erheblich. Zwar nimmt eine Vielzahl der Menschen primär aus ästhetischen Gründen ab, aber auch medizinische Motive sind von großer Bedeutung. Eine Diät lohnt sich also auf vielen Ebenen. Trotzdem ist es nicht immer einfach, eine Diät auf Dauer erfolgreich durchzuziehen.

Stellen Sie sich vor, Sie und einige Kinder stehen vor einer roten Fußgängerampel. Würden Sie jetzt die Straße überqueren? Natürlich nicht. Schließlich wollen wir nicht nur unseren, sondern auch anderen Kindern ein gutes Vorbild sein. Warum also gehen viele Menschen mit Sprösslingen ins Fastfood Restaurant, sitzen mit ihnen das ganze Wochenende, selbst bei schönem Wetter, Zuhause oder kaufen häufiger Fertiggerichte als frisch für die Familie zu kochen? Die Logik ist die gleiche und doch handeln wir anders. Fehlt die rote Signalfarbe, die unverkennbar signalisiert, in welcher Situation wir uns befinden?

Wie bei so vielen Herausforderungen im Leben, ist für viele auch das Abnehmprojekt am besten gemeinsam zu meistern. Und wenn der Partner oder die Partnerin ohnehin ebenfalls abnehmen will, dann liegt es doch nahe, als Paar den Pfunden den Kampf anzusagen. Gründe und Motivation sollte es dafür zur Genüge geben.

Sonntags wird normalerweise ganz groß aufgetischt. Wir zeigen Ihnen mit ein paar leckeren Rezepten, dass es auch gesunde Alternativen zum Sonntagsbraten gibt! Die Rezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen sind einfach und schnell zubereitet. So können Sie das Wochenende rundum genießen.

  • Eisen ist u. a. ein wichtiger Bestandteil des Blutes und vieler Enzyme. Wichtige Eisenlieferanten sind u. a. Fleisch, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.
  • Kalium wird im Körper für eine Vielzahl von Prozessen benötigt, wie z. B. die Bioelektrizität von Zellmembranen, das Zellwachstum, Regulierung des Blutdrucks und die Freisetzung von Hormonen. Kalium ist enthalten u. a. in Bananen, Chili, Datteln, Hülsenfrüchten und Kartoffeln.
  • Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Körpers und für die menschliche Ernährung unverzichtbar. Es ist ein wichtiger Katalysator für die Stoffwechselprozesse und hilft auch bei der Fettverbrennung. Ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit reduziert das Hungergefühl und hilft, schneller satt zu werden. Gleichzeitig hat es praktisch keine Kalorien.

    Abnehmen ohne Sport ist möglich, erfordert jedoch viel Disziplin und einen ausgewogenen Diätplan. Es ist nicht damit getan, nur noch einige Blätter Salat mit einem Spritzer Zitronensaft zu essen. Ideal ist eine gesunde Mischung aus Fisch, magerem Fleisch, Milch- und Vollkornprodukten und frischem Obst und Gemüse. Ziel muss dabei nicht nur der Gewichtsverlust sein, sondern eine dauerhafte Ernährungsumstellung, da sonst innerhalb kurzer Zeit wieder Fettdepots aufgebaut werden.

    Übergewicht wird in Deutschland zunehmend zum Normalzustand, wenn man den Statistiken glauben möchte. Danach sind 36,7% der Deutschen übergewichtig und 14,7% sogar stark übergewichtig. Zusammen sind das über 50% der deutschen, die ein ernsthaftes Gewichtsproblem haben. Dabei sind Männer stärker betroffen als Frauen. Um das Gewicht dauerhaft zu reduzieren, muss man seine Ernährungsgewohnheiten ändern. Dabei kommt es nicht nur darauf an, was und wie viel man isst, sondern auch darauf, was man trinkt.

    Grüner Tee wird schon seit mehreren Jahren von Forschern wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften als Getränk empfohlen. Ein Grund dafür ist, dass er die freien Radikalen im Körper bekämpft und damit Krebs vorbeugen kann. Ein weiterer Grund sind die vorhandenen Fluoride, die Zahnkaries verhindern können. Des Weiteren soll er auch durch seine Polyphenole (insbesondere EGCG) vor Alzheimer, Parkinson und multipler Sklerose schützen und auch eine positive Wirkung bei Diabetes haben. Das Polyphenol EGCG soll nach Aussage einer japanischen Forschergruppe in Labortests sogar das Eindringen von HI-Viren in T-Lymphozyten verhindert haben, da es sich ebenso wie dieses an die CD4-Rezeptoren andockt.

    Da es sich dabei jedoch nur um einen Laborversuch handelte, empfiehlt es sich nicht, daraus voreilige Schlüsse zu ziehen. Es gibt bisher keine Hinweise, dass Menschen, die viel grünen Tee konsumieren, nicht mit dem HI-Virus infiziert würden.

    Inzwischen haben Forscher auch herausgefunden, dass grüner Tee auch beim Abnehmen helfen kann. Dafür sind mehrere Effekte verantwortlich. Zum einen ist grüner Tee ein absolut kalorienfreies Getränk – sofern man ihn ohne Milch und Zucker trinkt, was sehr zu empfehlen ist. Damit kann man dem Körper die nötige Flüssigkeit zuführen, ohne zusätzliche Kalorien zuzuführen. Es gibt zwar immer noch das hartnäckige Gerücht, dass grüner Tee eine harntreibende und entwässernde Wirkung hätte und deshalb die Flüssigkeitsbilanz eher negativ beeinflusst, das wurde aber inzwischen durch neuere Studien widerlegt. Der größte Effekt liegt aber in den Inhaltsstoffen des grünen Tees. Diese beschleunigen allgemein den Stoffwechsel und damit auch den Kalorienverbrauch und die Fettverbrennung.

    Wodurch entsteht dieser Effekt?

    Lange Zeit dachte man, dass das Koffein dafür verantwortlich wäre, dass Grüner Tee beim Abnehmen hilft. Da Koffein in der Lage ist, den Blutdruck und die Herzfrequenz zu erhöhen, glaubte man, dass es auch für die Fettverbrennung verantwortlich ist. In Versuchen hat man aber festgestellt, dass Koffein alleine nicht annähernd so effektiv ist, wie man das bei Grünem Tee festgestellt hat. Koffein hat nur einen relativ kurzfristigen Effekt, während grüner Tee eine länger andauernde Wirkung hat. In weiteren Versuchen hat man dann herausgefunden, dass einen wesentlichen Anteil daran ein Polyphenol mit dem Namen Epigallocatechingallat hat. Da dieses Wort schwierig auszusprechen ist, ist im Allgemeinen die Abkürzung EGCG gebräuchlich. Das Besondere daran ist, dass der erhöhte Stoffwechsel zu einer erhöhten Thermogenese, also zur Produktion von Körperwärme, führt, ohne dass der Mensch dabei Hitze empfindet.

    Durch den erhöhten Stoffwechsel verbrennt der Körper zusätzliches Fett, was zu einem schnelleren Gewichtsverlust führt. Dieser Effekt ist beim EGCG stärker und nachhaltiger als bei Koffein. Eine Kombination von EGCG und Koffein, wie sie im grünen Tee vorhanden ist, wirkt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sogar noch effektiver als beide Stoffe jeweils einzeln. Deshalb ist grüner Tee beim Abnehmen eine wertvolle Hilfe. Er hilft allerdings nicht nur bei der Gewichtsreduktion, sondern kann auch langfristig helfen, nicht nur das Gewicht zu halten, sondern auch diversen Erkrankungen vorzubeugen.

    Warum grüner Tee und nicht schwarzer Tee?

    Grüner Tee und schwarzer Tee kommen beide von derselben Pflanze, sind jedoch unterschiedlich verarbeitet. Schwarzer Tee wird vor dem Trocknen einem Fermentationsprozess ausgesetzt, bei dem viele Inhaltsstoffe zerstört oder in andere Stoffe umgewandelt werden. Unter anderem werden dabei große Teile der Polyphenole (u. a. EGCG) zerstört. Bei grünem Tee wird dieser Fermentationsprozess durch starkes Erhitzen verhindert. Diese Unterschiede in der Verarbeitung führen dazu, dass in schwarzem Tee nur ca 3 – 10% Polyphenole enthalten sind, während grüner Tee 30 – 40% Polyphenole enthält. Insofern ist natürlich der Effekt von grünem Tee beim Abnehmen wesentlich stärker und nachhaltiger als der von schwarzem Tee.

    Am besten brüht man grünen Tee nicht mit kochendem Wasser auf, da er dann sehr bitter schmeckt. Ideal ist es, wenn die Wassertemperatur ca 70°C beträgt. Natürlich muss sich jetzt niemand extra ein Thermometer anschaffen. Man erreicht in etwa die richtige Temperatur, wenn man das Wasser nach kurzem Aufkochen wenige Minuten abkühlen lässt. Die richtige Menge von Teeblättern ist hier abhängig von der Größe des Gefäßes, der verwendeten Teesorte und den Geschmacksvorlieben des Teetrinkers. Was für einen zu stark ist, kann für den anderen zu schwach sein. Die meisten Empfehlungen sprechen von einem Teelöffel je Tasse.

    Einen guten Grünen Tee kann man übrigens durchaus mehrfach aufbrühen. Mit einigen Tees sollen sogar bis zu 10 Aufgüsse möglich sein. 3 – 4 Aufgüsse sind aber mit fast jedem grünen Tee machbar.

    wie kann ich schnell und einfach abnehmen

    schnellste diaet plantronics cs55

    Kartoffelpüree – Steckrüben-, Süßkartoffel- oder Blumenkohlpüree

    Mayonnaise – Avocadopüree oder Hummus

    Sour Creme – Magerquark, griechischer Joghurt

    Es ist bei weitem kein Geheimnis, dass viele Trainierende sich durch die Ausübung von Cardio-Training ein gewisses energetisches Polster zulegen, sodass sie auch im Rahmen einer Diät die Möglichkeit haben, etwas mehr zu essen. Dieses Vorgehen wirkt sich natürlich nicht nur vorteilhaft auf die Physis, sondern auch auf die Psyche aus. Einen nicht zu vernachlässigenden Pferdefuß hat die Sache allerdings, denn die meisten Trainierenden, die sich eine Extraportion Futter erarbeiten, achten nicht darauf, was sie essen. Frei nach dem Motto Kalorie ist Kalorie finden also häufig auch Käsekuchen, Schokolade und Eiscreme den Weg den Verdauungstrakt. Dass dies kontraproduktiv ist, sollte eigentlich klar sein. Da dies aber nicht unbedingt jedem klar zu sein scheint, wollen wir es uns an dieser Stelle nicht nehmen lassen, diesen Fakt noch einmal gesondert zu unterstreichen. Also, um es kurz zu fassen: Eine schlechte Ernährung kann durch Training nicht kompensiert werden. Nutze dein Kalorienpolster also für gesunde Nahrungsmittel.

    Bei all dem Eifer, den du im Rahmen deiner Diät berechtigterweise an den Tag legst, solltest du jedoch niemals vergessen, dass du auch noch ein Leben hast, um das es sich zu kümmern lohnt. Steht also beispielsweise einmal ein Familienfest an, das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit deinem Vorhaben kollidiert, solltest du dich nicht verrückt machen, sondern es dir stattdessen auch einmal ohne schlechtes Gewissen gut gehen lassen. Cheat-Meals sind nicht nur völlig in Ordnung, sondern stellen darüber hinaus einen elementarer Baustein für den langfristigen Erfolg da, da sie deine Motivation, die ernährungstechnischen Einschränkungen dauerhaft durchzuhalten in der Praxis deutlich erhöhen. Sei also nicht päpstlicher als der Papst, du verdienst dein Geld schließlich nicht damit, dass du deinen Körper auf der Bühne präsentierst.

    Nun, da wir die wichtigsten Basics angesprochen haben, können wir uns dem Feintuning zuwenden. Feintuning meint in diesem Zusammenhang die Optimierung Mahlzeitgestaltung, sodass diese in keinem Fall eintönig und langweilig ausfällt. Dass die Zeiten von Pute und Reis eindeutig vorbei sind, beweisen die unzähligen Rezepte, die sich mittlerweile in Fitnessforen finden lassen. Du solltest also durchaus einmal einen Blick über den Tellerrand wagen, kreativ sein und neue Dinge ausprobieren, wenngleich diese auf den ersten Blick seltsam anmuten mögen. An dieser Stelle wollen wir es uns im Übrigen nicht nehmen lassen, dir abschließend noch ein besonders innovatives Rezept für eine Zucchini-Pasta mit Bolognese-Sauce zu präsentieren.

    Zucchini-Pasta mit Truthahn-Bolognese

    1. Gib das Hackfleisch zusammen mit der gehackten Zwiebel, dem zerkleinerten Sellerie sowie etwas Salz und Pfeffer in einen mit Olivenöl vorgeheizten Topf.

    2. Brate die Mischung scharf an. Nach zehn Minuten fügst du den Knoblauch hinzu und lässt alles für weitere zwei bis drei Minuten durchziehen.

    3. Nun kommen die passierten Tomaten zusammen mit den Tomatenstücken und einer Prise Oregano und Basilikum hinzu.

    4. Lass deine Sauce kurz aufkochen und reduziere anschließend die Hitze.

    5. Während die Sauce für gut 20 Minuten köchelt, kümmerst du dich nun um die Zucchini. Diese schneidest du mit Hilfe eines Spiralizers in die Form von Nudeln.

    6. Abschließend gibst du deine Zucchini-Pasta ebenfalls in einen vorgeheizten Topf mit Olivenöl. Nach etwa drei bis vier Minuten ist deine Kreation fertig und kann zusammen mit der Bolognese und etwas Parmesan serviert werden.

    Hallo, ich versuche jetzt seit 3 Wochen Gewicht zu verlieren, bis jetzt nur 1 Kilo. Laufe täglich meine 6km und trinke morgens einen Eiweißshake, esse mittags gesünder, also viel Pute, Hähnchen, Rind mit Gemüse. Aber es tut sich nichts mehr. Habe das schon mal gemacht, weil ich durch eine Verletzung 8Kilo zugenommen hab. Wiege jetzt bei 173, 82kg muss aber dringend auf 75kg runter das möglichst schnell. Normal hab ich maximal 4 Wochen gebraucht, aber durch einen Berufswechsels indem die Belastung maximal ist, stagniert es irgendwie.

    Achja ich richte mich nach 1500 Kcal am Tag, liege meist drunter wenn ich so durchrechne. Shake mit 50/50 Milch/wasser ca 160 Kcal Mittag Pute mit Gemüse vielleicht 600kcal Und abends ne Suppe so 100 kcal.

    Möglichst schnell funktioniert da nicht so ohne weiteres. Das Absenken des KFA benötigt etwas Zeit und vor allem Disziplin. Ernähre dich ausgewogen aber Kalorienreduzierter in dem du die KH etwas minimierst. Ansonsten ruhig etwas Eiweißreich. Versuche dich sportlich zu betätigen da dies deinen Kalorienverbrauch etwas vorantreibt. Ansonsten setze dich zeitlich nicht unter Druck. Dass bringt letztlich gar nichts. Bleibe am Ball und mit der Zeit sollte das dann schon funktionieren.

    Im Beruf viel bewegen naja. Ich bin Infanterie Soldat, also Sport is täglich. Ich hab auch fest gestellt das meine beine die schon immer massiv waren, seit meiner Bundeswehr zeit, noch kräftiger geworden sind. Aber mal sehen ich hab nen großen Grundumsatz denke ich weil wir uns ja extrem viel bewegen, wenns zum Beispiel raus geht. Tagesdienst gibts auch nette Sachen wir der tägliche 9km lauf oder Hindernisbahn oder sonstiges. Werd es mal versuchen. Ich bin ja nicht dick nur das Gewicht kostet halt bei Tempo Läufen kraft

    Eine Möglichkeit wäre natürlich das du an Muskelmasse durch deine Belastung zugelegt hast und du u.a viel Wasser gespeichert hast. Somit kann das Gewicht täuschen.