Tatsächlich sind es über 60% der Frauen in den Wechseljahren, die über eine Gewichtszunahme klagen, ohne dass sie ihre Ernährung verändert oder umgestellt haben.

Besonders der Wegfall des weiblichen Eisprungs sowie der Menstruation sorgen für überflüssige Pfunde an Bauch, Beinen und Po. Ebenso beginnen die Muskeln zu schwinden. Dies hat wiederum Einfluss auf den Grundumsatz. Dennoch ist das Abnehmen während der Wechseljahre möglich.

Der Gewichtszunahme in den Wechseljahre kann also effektiv der Kampf angesagt werden. Hier einige Tipps, um die Gewichtszunahme in den Wechseljahren zu verhindern oder einzuschränken:

Wie bei einer normalen Diät auch, muss der Grundumsatz zum Abnehmen in den Wechseljahren ebenfalls gesteigert werden. Am ehesten gelingt dies mit Sport und einer gesunden, vor allem eiweißreichen Ernährung.

Haben sich bei Ihnen die Wechseljahre eingestellt, dann sollten Sie unbedingt bewusst leben. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und ernähren Sie sich bewusst.

Sollten Sie dies schon vorher getan haben und dennoch stetig zunehmen, sollten Sie möglicherweise darauf achten, ob Sie hormonelle Medikamente nehmen.

Ist dies der Fall, können Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob diese der Grund für die Zunahme sein könnten.

Denn während sich der Hormonhaushalt ähnlich wie in der Pubertät verändert und umstellt, können die vorher so gut eingesetzten Mittel plötzlich für einen unausgeglichenen Hormonhaushalt sorgen.

Seien Sie aktiv und bewegen Sie sich ausreichend. Auf diese Weise können Sie den Stimmungsschwankungen am besten begegnen und verhindern, dass Sie aus Frust oder Kummer essen. Einer Gewichtszunahme in den Wechseljahren kann somit effektiv entgegengewirkt werden.

Beim Sport sollte allerdings darauf geachtet werden, dass dieser auch altersgerecht ist. Da das Verletzungsrisiko im Alter deutlich gesteigert ist, sollte auf bestimmte Sportarten verzichtet und ruhigere Varianten bevorzugt werden.

Bei der Ernährung sollte vor allem auf Folgendes geachtet werden, wenn das Gewicht reduziert und die Kalorienzufuhr gemindert werden soll:

  • möglichst fett- und kohlenhydratarme Kost
  • viel Obst und Gemüse in den Speiseplan aufnehmen
  • langsame aber konsequente Ernährungsumstellung
  • Da der Stoffwechsel im Alter ohnehin langsamer arbeitet, ist besonders der letzte Punkt sehr wichtig. Die Ernährung hierzulande ist meist sehr kohlenhydratreich und gerade hier sollte Stück für Stück auf eiweißhaltige Kost umgestellt werden.

    Hilfreich können hierbei auch Eiweißdrinks sein, die dem Körper auch in den Wechseljahren optimal mit Nährstoffen versorgt. Zudem sind diese sehr bekömmlich und unterstützen das Vorhaben Abnehmen in den Wechseljahren.

    Da der Hormonhaushalt in den Wechseljahren zu den unterschiedlichsten Begleiterscheinungen führen kann, sollte vor einem Diätstart auch ein Arzt konsultiert werden. Dieser kann den genauen Hormonspiegel im Blut feststellen und so einen auf diese Situation abgestimmten Diätplan ausarbeiten.

    Zudem können so andere Ursachen für eine Gewichtszunahme ausgeschlossen und auch behandelt werden, die das Abnehmen während der Wechseljahre sowie das gesamte Wohlbefinden erheblich beeinflussen können.

    Abnehmen schnell und effektiv ohne Sport ist nicht! Vor allem dann nicht, wenn es um das Verlieren von mehr als 15 Kilo geht.

    Wenn Sie wirklich dünner werden wollen, müssen Sie neben Ihrer Ernährung auch auf Ihren Sport achten.

    Denn was nützt Ihnen, wenn Sie sich gesund ernähren, aber der Körper die Energiezufuhr nicht umsetzen kann, sodass die Organe nicht richtig funktionieren?

    Der Sport, sei es auch nur ein kleiner Spaziergang zur Verdauung, ist ein wichtiger Bestandteil des Abnehm Programms. Zur gesunden Ernährung sollten Sie definitiv auch Sport treiben.

    Welcher Sport zum Abnehmen Ihnen besser passt, das sollten Sie auch ein bißchen nach Gefühl entscheiden.

    Machen Sie nie den Fehler, als Anfänger mit Sport schnell Kalorien zu verbrennen. Das kann auch rückwärts losgehen.

    Als Einsteiger sollten Sie Ihren Körper langsam an die Intensität gewöhnen.

    Daher ist es ratsamer, dass Sie anfangs weniger Intensiv, dafür aber länger und konzentrierter arbeiten. Da Sie dadurch mehr Energie verbrennen, wird es zunächst den selben Effekt haben, wie wenn Sie unter sehr hoher Intensität mehr Kalorien verbrennen, Ihr Körper Sie aber schneller im Stich lässt.

    Also eher immer etwas langsamer und länger, als auf die Schnelle.

    Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, dass Sport zum Abnehnen auch für die Seele gut tut?

    Nicht weniger sollte der Punkt des Stressabbaus beim Sport beachtet werden. Denn sehr undenkbar starken Anteil hat die psychiche Verfassung des Menschen auf das Abnehm Verhalten seines Körpers.

    Nicht weniger heißt es meist "gesund und effektiv abnehmen". Der gesunde Gewichtsverlust ist vor allem ein Wolhfühl Effekt, der nach einer guten Leistung im Kopf stattfindet.

    Glückshormone im Körper nach bestandener Leistung im Sport können den Körper beflügeln und leichter werden lassen.

    Um Ihnen das Durchhalten beim Sport zu erleichtern, erhalten Sie nun einige wichtige Tipps für Ihre Sporttasche!

    Zum schnell und effektiv Abnehmen gehört ein gewisser Plan, der sich aus vielen kleinen Dingen zusammensetzt und unter den Oberbegriffen "Sport" und "Ernährung" zusammengefasst wird.

    Merken Sie sich beim Sport wenn Sie länger durchhalten wollen:

    4 wochen abnehmen bilderrahmen

    kind uebergewicht abnehmender halbmond

    zu erwärmen. Man muss kein Wunderkind sein um zu errechnen dass der Mensch

    wenn er ein Glas kaltes Wasser trinkt sagen wir mit 0 Grad ca. 200

    Kalorien braucht um es um 1 Grad zu erwärmen. Um es auf Körpertemperatur

    zu bringen sind also ca. 7400 Kalorien notwendig 200 g Wasser mal 37 Grad

    Diese muss unser Körper aufbringen da die Körpertemperatur konstant

    bleiben muss. Dazu nutzt er die einzige Energiequelle die ihm kurzfristig

    zur Verfügung steht unser Körperfett. Es muss also Körperfett verbrennen

    um die Erwärmung zu leisten, die Thermodynamik lässt sich nicht belügen.

    Trinkt man also ein großes Glas Bier ca. 400 g mit 0 Grad verliert man ca

    14800 Kalorien. Jetzt muss man natürlich noch die Kalorien des Bieres

    abziehen ca. 800 Kalorien für 400 g Bier. Unter dem Strich betrachtet

    verliert man also ungefähr 14000 Kalorien bei einem kalten Glas Bier.

    Natürlich ist der Verlust um so größer, je kälter das Bier ist.

    Natürlich sind das bei der Erwärmung des Wassers tatsächlich einzelne Kalorien, während das in der Nahrung Kilokalorien sind. Damit haben wir einen Faktor von Tausend zuungunsten des Bauches - trotzdem, die Vorstellung, bei einem kühlen Hellen auch etwas für die Figur zu tun. hach, wär das schön.

    Geht auch billiger, besser, nur nicht mit Freeletics?

    Wenn der Körper merkt, dass er dauerhaft (und damit meine ich schon 5 Tage) wenig Nahrung zugeführt bekommt, dann fährt er den Stoffwechsel herunter und läuft sozusagen im Sparmodus. Das ist der sogenannte Hungerstoffwechsel. Dabei kann der Bedarf des Körpers bis um die Hälfte reduziert werden. Daher kommt übrigens auch der Jojo-Effekt: Wenn du in den Hungerstoffwechsel gehst verbrauchst du bspw. nur noch 1200 kcal am Tag statt wie vorher 2000 kcal (nur Beispiele). Hast du nun dein Ziel erreicht und isst wieder wie vor der Crash-Diät, dann denkt dein Körper: "cool, jetzt kommt wieder was, das speicher ich für harte Zeiten" und bunkert. Und da du nur noch 1200 kcal effektiv verbrennst müsstest du dauerhaft so wenig essen um dein Gewicht überhaupt nur zu halten.