Wer hier die ". Unterstützung ein paar Gleichgesinnte(r), sucht,. mit denen (er/sie sich) austauschen kann. ", und 'Motivation' sucht, ist hier m.E. deutlich fehlgeleitet.

Ein Löschen meiner 'Antwort' hier würde ich als 'friendly fire' gerne akzeptieren.

gise4u, wenn Du in den vergangenen 6 Jahren Deine Kalorienaufnahme deutlich reduziert, und Deine sportlichen Aktiviäten ebenso deutlich gesteigert hättest, wären 10kg Gewichtsverlust auch in 'kurzer Zeit' kein Problem gewesen.

Da ich von Diäten nix halte, hab ich mit einer Umstellung der Ernährung am meisten Fortschritte gemacht und nach einigen Wochen mein Wunschgewicht erreicht.

Hab dann vor ca. 2 Monaten einen Ratgeber von einer Bekanntin bekommen die damit sehr gut vor mir abgenommen hat. Ich war anfangs zwar bisschen skeptisch, aber habe es dann doch ausprobiert, da ich ja nichts mehr zu verlieren hatte (außer nochmals eine Enttäuschung). Habe dann vor 2 Monaten angefangen und ich habe bisher über 9 Kilo abgenommen und das ohne Sport zu betreiben und ohne hungern zu müssen.

Durch diesen Ratgeber wurde mir überhaupt erst bewusst was es bedeutet abzunehmen und wie es funktioniert bzw wie man das Gewicht auch halten kann.

Leider ist dieser Ratgeber nicht umsonst (aber was gibt es heute noch umsonst), aber ich kann es nur jedem empfehlen der gesund und dauerhaft abnehmen möchte.

Ich gebe euch mal die Internetseite durch, falls Interesse besteht.

Ich finde Intervalltraining am effektivsten. In der Uni habe ich mal einen Kurs besucht, einmal wöchentlich eine Stunde. Es war sehr anstrengend, man bekam immer anständig Muskelkater, aber geholfen hat es ;)

Mittlerweile bin ich in einem tollen Fitnessstudio, dass viele derartige Kurse anbietet. Ganz toll finde ich das Tabata Workout, aber vielleicht magst du auch Zumba oder sowas wie den Fit-Mix. Auf jeden Fall findest du in einem Studio viele Gleichgesinnte, die dich unterstützen. Es ist immer schwer, sich alleine aufzuraffen.

Die Zauberformel lautet also: Muskelaufbau und eine gute Ernährung. Das hat zwar nicht unbedingt einen Effekt auf der Waage, in dem Sinne, dass sie weniger Gewicht anzeigt (Muskeln sind schwerer als Fett) aber man merkt es am Körper. Er bekommt gute Proportionen, wirkt sportlicher und schlanker. Mit kurzfristigen Diäten, die nur darauf abzielen mit wenig Essen und vielleicht sogar einem bestimmten Lebensmittel im Fokus wird das nicht so gut funktionieren und vor allem nicht lange anhalten. Um seinen Stoffwechsel dauerhaft auf Trab zu halten ist Sport unumgänglich. Für die meisten Menschen ist vermutlich auch eine Ernährungsumstellung sinnvoll: Viel Gemüse, nicht jeden Tag Fleisch (auch der Umwelt zuliebe), viel Wasser trinken, wenig Zucker zu sich nehmen, in der Phase des Muskelaufbaus eventuell auch mehr Eiweiß als gewöhnlich. Fett ist auch nicht so schlecht wie lange angenommen, viele Vitamine kann der Körper erst durch die Zugabe von Fett aufnehmen. Es bringt auch nichts Hunger zu leiden, eine Crashdiät zu machen und sich immer mit grummelndem Bauch durch die Welt zu bewegen, das fördert nur den Muskellabbau und die schlechte Laune. Lieber mit einer ausgewogenen Ernährung satt essen, genug Vitamine zu sich nehmen und mit Sport/Krafttraining ein gesundes Körpergefühl entwickeln. "Den" Fettkiller unter den Nahrungsmitteln gibt es leider auch nicht - wäre ja auch zu schön. Meiner Meinung nach braucht man auch keinen Ernährungsplan, aber wer gerne einen haben möchte, sollte sich da von jemandem helfen lassen, der wirklich Ahnung hat. Gute Ernährungsberater gibt es genug.

Und diese ganzen 24-Stunden-Diäten, bei denen man angeblich zwei Kilo Fett in 24 Stunden verlieren soll – vom „Ernährungswissenschaftler“ entwickelt und in angeblichen Studien getestet. Ja, das ist wahnsinnig innovativ, hilft bestimmt und kostet nur zwanzig Euro (Achtung, Ironie!). Das Prinzip dieser Crashdiät, nämlich ein Intervall-Training am Beginn, dann Kohlehydratarmes und eiweißreiches Essen als Fettkiller und noch eine moderate Trainingseinheit, ist zwar prinzipiell nicht sinnlos, aber man sollte nicht dem Trugschluss erliegen, dass man damit 2 Kilo Fett in 24 Stunden abnehmen kann. Man verliert hauptsächlich Wasser. Kohlenhydrate binden nämlich Wasser im Körper und wenn man seine Speicher leert, verliert man auch automatisch Wasser. Als Faustregel nimmt man ja immer an, dass ein Kilo Körperfett einen energetischen Wert von 7000 kcal (Kilokalorien) hat. Ich müsste also, um in 24 Stunden 2 Kilo Körperfett abzunehmen, 14 000 Kilokalorien verbrennen. Das ist ganz schön viel! So viel, dass ich einen Ultramarathon laufen müsste – oder noch mehr – um auf diese Zahl an verbrauchten Kilokalorien zu kommen. Der Ruheumsatz an Kilokalorien (also das, was man beim Atmen, sitzen, liegen, schlafen) verbrennt liegt bei einem trainierten Menschen bei ca 1.500 Kilokalorien pro Tag. Wenn man jetzt noch versucht, „stoffwechselanregend“ zu Essen, erhöht sich das vielleicht ein kleines bissen, aber keinesfalls in so nennenswertem Maße, dass man auch nur irgendwie auf 14.000 Kilokalorien kommen würde (die man ja verbrennen muss zum abnehmen von zwei Kilo Körperfett). Und die zwei Trainingseinheiten ändern daran auch nichts. Mit Glück hat man dann vielleicht einen Tagesumsatz von 3000 Kilokalorien. Ihr merkt schon, die Rechnung geht überhaupt nicht auf. Das hat also mal wieder nichts mit Fettkiller und Diät-Wunder zu tun, sondern ist nur Show, mit der Geld gemacht werden soll – meiner Meinung nach.

Wenn es dir nur um dein reines Körpergewicht (zum abnehmen) geht, kannst du mit einem Wasserverlust tatsächlich relativ schnell relativ viel Gewicht abnehmen. Das hat aber wenig mit dem Verlust von Körperfett zu tun. Das geht, wie oben mehrfach schon beschrieben nur mit Sport, Muskelmasse und einer gesunden Ernährung. Damit wirst du langfristig, ehrlich und vor allem einigermaßen gesund abnehmen.

Wer Gewicht verliert, tut dies nicht proportional. Bestimmte Körperregionen sehen gerade nach einem größeren Gewichtsverlust schlaff und unansehnlich aus.

Auch der Bauch gehört dazu, denn dieser wird meist nicht sonderlich beachtet.

Dabei ist Ausdauertraining oft das Mittel der Wahl. Bei wie man Gewicht verlieren und welche Art von Nahrung gibt Athleten ist Krafttraining ist ein unverzichtbares Mittel um Muskelverlust vorzubeugen.

Bei ihnen ist weniger link mehr. Pro Minute sogar mehr als bei leichtem Laufen.

Hohe Wiederholungszahlen mit kurzen Pausen gehen massiv auf die Glykogenspeicher. Je nach Trainingsstand wie man Gewicht verlieren und welche Art von Nahrung gibt es sinnvoll sein, verschiedene Arten von Training einzeln oder in Kombination anzuwenden, um das Ziel Check this out ohne Muskelverlust zu erreichen.

Es muss nicht Krafttraining sein, jede Form von Reiz ist besser als nichts. Du hast noch nie richtig trainiert, aber willst das Maximum rausholen? Wichtig: Steigere dich behutsam. Der Volksmund empfiehlt Ausdauertraining zum Abnehmen.

Dies kann ein Schritt in Richtung negative Energiebilanz sein, muss es aber nicht. Wer sich nach dem Ausdauertraining mit Essen belohnt, neutralisiert den Energieverbrauch sehr schnell.

Aber das muss nicht sein! Die Internetwelt braucht keinen weiteren schlechten Kommentarbereich. Send post to email address, comma separated for multiple emails. Similar weight loss with low- or high-carbohydrate diets. Link zum Zitat im Text Golay, A. Similar weight loss with low-energy food combining or balanced diets.

Link zum Zitat im Text Heilbronn, L. Effect of energy restriction, weight loss, and diet composition on plasma lipids and glucose in patients with type 2 diabetes. Diabetes Care 22— Link zum Zitat im Text Leibel, R.

Link zum Zitat im Text Gordon, M. Effects of dietary protein on the composition of weight loss in post-menopausal women. J Nutr Health Aging 12— Increased consumption of dairy foods and protein during diet- and exercise-induced weight loss promotes fat mass loss and lean mass gain in overweight and obese premenopausal women. A reduced ratio of dietary carbohydrate read article protein improves body composition and blood lipid profiles during weight loss in adult women.

A controlled trial of protein enrichment of meal replacements for weight reduction with retention of lean body mass. A high-protein diet induces sustained reductions in appetite, ad wie man Gewicht verlieren und welche Art von Nahrung gibt intake, and body weight despite compensatory changes in diurnal plasmaleptin and ghrelin concentrations.

Am J Clin Nutr. J Int Soc Sports Nutr. PubMed PMID: ; PubMed Central PMCID: PMC Link zum Zitat im Text Manninen AH. High-protein diets are not hazardous for the healthy kidneys. Link zum Zitat im Text Zelasko CJ. Exercise for weight loss: what are the facts? J Am Diet Assoc. Link zum Zitat im Text McClave SA et al. Dissecting the energy needs of the body.

Curr Opin Clin Nutr Metab Care. Link zum Zitat im Text.

10 Tipps zum Abnehmen, gesunde Gewichtsreduktion, gesunde Ernährung Tipp 4: Wenn Sie einmal Heißhunger auf etwas Süßes verspüren, verwehren Sie es sich nicht.

10 Tipps zum Abnehmen, gesunde Gewichtsreduktion, gesunde Ernährung Tipp 4: Wenn Sie einmal Heißhunger auf etwas Süßes verspüren, verwehren Sie es sich nicht.

10 Tipps zum Abnehmen, gesunde Gewichtsreduktion, gesunde Ernährung Tipp 4: Wenn Sie einmal Heißhunger auf etwas Süßes verspüren, verwehren Sie es sich nicht.

Esse mehr Vollkornprodukte und reduziere einfach aufgebaute Kohlenhydrate. Vollkornbrot, Haferflocken, Vollkornpasta, Süßkartoffeln und Vollkornreis sind.

Nie wieder einen einzigen Zug! Kapitel 3: Wie man mit dem Rauchen aufhört.

saftkur abnehmen tipps and shakes

richtig essen und abnehmen schnell

Am besten ist es, wenn Sie Ihre Trainingstasche schon in der Früh ins Auto geben und von der Arbeit gleich direkt zum Fitness-Center fahren. So kann es nicht passieren, dass Sie nach Hause kommen und nach der kurzen Zeitungslektüre die Erkenntnis gewinnen, dass Sie heute nun doch nichts mehr für Ihren Körper tun wollen. Ausreden finden sich schnell welche, mit denen man sein eigenes Gewissen beruhigen versucht. Schließlich gehört ja noch der Rasen gemäht oder der Fußboden eingelassen…

Der Rasen und der Fußboden können warten! Tun Sie etwas für sich! In ein paar Wochen werden Sie die Belohnung für Ihre Disziplin erhalten!

Experten zufolge sollte man innerhalb von drei Wochen nicht mehr als 1,5 Kilo abnehmen. Bei schnellerem Abnehmen hat ansonsten Ihre überdehnte Haut nicht die Möglichkeit, sich langsam mit zurück zu bilden.

Glauben Sie mir: Man lernt nach einiger Zeit des bewussten Essens in den Körper hineinzuhören, ob man wirklich hungrig ist oder nur aus Langeweile oder Gewohnheit etwas essen will.

Vierzehn Kilo hat die Akteurin meiner wahren Erfolgsgeschichte mit dieser Methode innerhalb von sechs Monaten abgenommen – und hält ihr neues Gewicht in Kleidergröße 36 seit fünf Jahren.

Der richtige „Biss“ wird Ihnen helfen, über diese Monate hinweg konsequent zu bleiben und Ihre Belohnung wird ein im wahrsten Sinne er“leichter“tes Leben sein!

Alles in allem werden Sie sich, wenn Sie diese Tipps befolgen, schon nach ein paar Tagen wie ein neugeborener Mensch fühlen und in ein paar Wochen bzw. Monaten werden Sie das Ergebnis deutlich sehen können. Man wird Sie darauf ansprechen, wie schlank Sie doch geworden sind – und Sie werden strahlen!

Weitere interessante Artikel, die Sie interessieren könnten:

Letzte Aktualisierung am 21. Dezember 2017 von Alicia in der Kategorie: Gewicht

Schnell möglichst viel Gewicht verlieren – So lautet das Ziel zahlreicher Abnehmwilliger, die vor einer Party, einem Event oder der bevorstehenden Bikini-Saison noch schnell ein paar überschüssige Pfunde verlieren möchten. Oft greift man in solchen Fällen zu radikalen Diätformen, wie Fastenkuren, Formula-Diäten oder sehr einseitigen Crash-Diäten, bei denen der Begriff „Gesundheit“ in den Hintergrund rückt.

Die Folge: Man nimmt tatsächlich ab, was bei einer drastischen Kalorienreduzierung ja auch kein Wunder ist. Aber: Der Gewichtsverlust ist hauptsächlich auf den Verlust von Wasser zurückzuführen, der verlorene Fettanteil hingegen hält sich in Grenzen. Und das Schlimmste: Neben Wasser baut unser Körper während einseitiger Hungerkuren auch wertvolles Muskelgewebe ab. Dabei sind Muskeln körpereigene Fettverbrennungsöfen, die unseren Grundumsatz erhöhen und dafür sorgen, dass wir auch im Ruhezustand jede Menge Kalorien verbrauchen.

Einseitige und radikale Crash-Diäten eigenen sich zwar, um schnell Gewicht zu verlieren, allerdings nicht auf Dauer. Die unangenehme Quittung folgt prompt, sobald wir wieder anfangen, „normal“ zu essen. Nach der überstandenen Hungerkur freut sich der Körper nun wieder über mehr Nahrung und lagert so viele Nährstoffe wie möglich für ärmere Zeiten ein. Der allseits bekannte Jojo-Effekt lässt grüßen. Denn: Abnehmen kann jeder, das Gewicht auch dauerhaft halten können jedoch nur die wenigsten.

„Dauerhaft“ lautet das Zauberwort. Die meisten Diäten sind nur für wenige Tage oder Wochen ausgelegt und ködern mit sensationellen Gewichtsverlusten von fünf bis sogar 10 Kilo. Jedem mit gesundem Menschenverstand müsste klar sein, dass solch hohe Gewichtsabnahmen in kürzester Zeit weder gesund noch dauerhaft sein können. Wer schnell Gewicht verliert, muss sich darauf einstellen, auch genauso schnell wieder an Gewicht zuzulegen. Wer hingegen langsam Gewicht verliert und seine Ernährung dauerhaft umstellt, darf auch damit rechnen, sein Gewicht dauerhaft halten zu können.

Es ist nicht leicht, Gewicht zu verlieren und noch schwerer ist es, Gewicht dauerhaft zu halten. Fast jeder hat schon mal eine Diät gemacht, doch nur die wenigsten haben es geschafft, auch dauerhaft schlank zu bleiben. Die „Für immer Schlank“ – Strategie baut daher nicht auf der Funktion einer kurzfristigen Diät auf. Man braucht sich weder zu kasteien, noch zu hungern oder auf geliebte Speisen zu verzichten. Das einzige, was man benötigt, ist Geduld. Geduld ist der Schlüssel zum Abnehmerfolg. Doch fällt es oft schwer, im Umgang mit sich selbst – gerade, wenn es ums Abnehmen geht – geduldig zu sein.

Das persönliche Gewicht ist für viele Menschen eine sehr emotionale Sache und kann sowohl für Versagensängste, Frust, Demotivation, Wut und Ärger, als auch für Stolz, Wohlbefinden, Glücksgefühle, Selbstbewusstsein und Wertschätzung für sich selbst stehen. Wer mit seinem Gewicht unzufrieden ist, möchte verständlicherweise schnell etwas an dem unbefriedigendem Zustand ändern. Die Gefühle, die wir mit unserem Gewicht verbinden, machen uns besonders anfällig für radikale, kostspielige Diäten und leere Versprechungen. Dabei ist es ganz logisch, dass Abnehmen Zeit benötigt, schließlich sind die überschüssigen Pfunde auch nicht über Nacht auf den Hüften gelandet. Es ist wichtig, sich dies vor Augen zu halten und mit sich und seinem Körper nicht allzu streng zu sein.