Neben Gewicht und Haltbarkeit sind Wirkungsgrad und Leerlaufverluste von Nabendynamos die wohl wichtigsten Eigenschaften, die maßgeblich darüber entscheiden, ob ein Nabendynamo als gut oder schlecht anzusehen ist. Nicht jedem sind Wirkungsgrad und Leerlaufverluste ein Begriff und häufig gibt es Unklarheiten bei der Einschätzung von Messergebnissen von Wirkungsgrad und Leerlaufverlust.

Nabendynamos erzeugen nicht aus dem Nichts Strom, auch wenn sich das teilweise fast so anfühlen mag. Jeder Nabendynamo setzt der Drehung des Laufrades einen gewissen Widerstand entgegen. Er “verbraucht” also mechanische Leistung und erzeugt dafür elektrische Leistung. Da der Wirkungsgrad eines Nabendynamos niemals 100% beträgt, ist die aufzubringende mechanische Leistung stets größer als die entnehmbare elektrische. Berechnen kann man den Wirkungsgrad folgendermaßen:

Leider sind mechanische und elektrische Leistung eines Nabendynamos und damit auch der Wirkungsgrad nicht konstant. Sie hängen ab von der Drehgeschwindigkeit des Rades (also der Fahrgeschwindigkeit) und dem elektrischen Verbraucher, sprich der Fahrradbeleuchtung.

Wichtig bei der Bestimmung des Wirkungsgrades ist es also, immer mit dem gleichen Beleuchtung zu messen und die Messung bei verschiedenen Geschwindigkeiten zu wiederholen.

In Tests wird statt dem Wirkungsgrad häufig die mechanische Leistung von Nabendynamos bei verschiedenen Geschwindigkeiten angegeben. Mit dem Wissen, dass die elektrische Leistung etwa 3 W beträgt (bei höheren Geschwindigkeiten eher etwas meht), kann man den Wirkungsgrad mit o.g. Formel selbst abschätzen.

Was ist aber nun wenn der Fahrradscheinwerfer ausgeschaltet ist, also dem Nabendynamo keine elektrische Leistung entnommen wird? Der Wirkungsgrad des Nabendynamos ist dann Null, egal welche mechanischen Verluste der Nabendynamo verursacht. Denn auch wenn dem Nabendynamo keine elektrische Leistung entnommen wird, entstehen Verluste: die Leerlaufverluste. Auch eine normale Radnabe hat durch Reibung Verluste, Leerlaufverluste eines Nabendynamos sind aber höher, da im enthaltenen Generator prinzipbedingt weitere Verluste entstehen (v.a. durch Ummagnetisierung).

Auch die Leerlaufverluste eines Nabendynamos sind übrigens wie der Wirkungsgrad geschwindigkeitsabhängig. Je höher die Geschwindigkeit, desto größer die Leerlaufverluste.

Wie hoch sind denn nun der Wirkungsgrad und die Leerlaufverluste gängiger Nabendynamos? Selbst habe ich keine Messungen durchgeführt, aber man wird auch im Netz fündig. Hier mal eine kurze Zusammenfassung von Tests, in denen Wirkungsgrad und Leerlaufverluste von Nabendynamos gemessen wurden.

Auch einige noch ältere Tests sind verfügbar, aber da die dort getesteten Nabendynamos entweder ohnehin nicht mehr verfügbar sind oder in späteren Tests ebenfalls getestet wurden, lasse ich diese mal weg.

Interessant ist auch der Test von Fahradzukunft April 2012: die hier getesteten Modelle von Shutter Precision werden laut Aussage in Fahrradzukunft mit leicht verändertem Äußerem und verbesserten Dichtungen von Supernova auf dem deutschen Markt angeboten. Es ist nicht eindeutlig klar, ob die Ergebnisse wirklich auf die Supernova-Nabendynamos übertragbar sind, aber vielleicht kann man sie als erstes Indiz nehmen.

Wer möchte, der schaue sich die Tests nun mal an. Wem das zu lange dauert, der findet weiter unten im Artikel auch eine kurze Zusammenfassung. Aber jetzt gehts zur Interpretation der Zahlen, denn die ist recht wichtig.

Was sagen einem die Zahlen denn jetzt? Grob gesagt bringt man eine bestimmte Leistung auf die Pedale und bringt nach einigen Verlusten im Antrieb einen großen Teil davon auf die Straße. Ein Teil davon wird aber nun direkt wieder vom Nabendynamo geschluckt. Man könnte also mal schauen, welche Leistung man auf die Straße bringt. Davon zieht man dann die mechanische Leistung des Nabendynamos ab und hat die verbleibende Leistung, die zum Fahren, bzw. zum Überwinden der Fahrwiderstände zur Verfügung stehen. Und aus dieser kann man über die Fahrwiderstandsgleichung direkt die Geschwindigkeit die man damit erreicht berechnen. Tut man das zweimal, weiß man wie viel langsamer man durch den Nabendynamo wird.

Ich möchte hier jetzt nicht mit Gleichungen um mich werfen, sondern empfehle einfach folgendes Tool. Dort einfach mal den Fahrradtyp auswählen, die aufgezogenen Reifen und das eigene Gewicht, und mal eine Leistung vorgeben (als Anhaltspunkt: 100 W gemütliches Fahren, 150 W zügiges Fahren, 200 W sportliches Fahren). Danach die Leistung um den Betrag reduzieren, den der Nabendynamo schluckt, und schauen, wie sehr die angezeigte Geschwindigkeit sinkt. Oder man zieht nur die Leistung ab, die ein Nabendynamo weniger benötigt als der andere, wenn man zwei Dynamos vergleichen will.

Der SON 28 hat bei ausgeschaltetem Licht Leerlaufverluste von ca. 0,7 W bei 20 km/h und 1,4 W bei 30 km/h. Der deutlich billigere Shimano DH-3N80 dagegen 1,5 und 2,6 W. Bei 20 hm/h verliert man mit diesem also 0,7 W Antriebsleistung und 1,2 W bei 30 km/h. Wie viel langsamer wird man dadurch?

Fährt man mit dem SON 28 20 km/h, erreicht man mit dem DH-3N80 nur 19,9 km/h. Bei 30 km/h ist der Geschwindigkeitsverlust ebenso groß (zwar ist dort der Verlustunterschied größer, aber das Mehr an Leistung was man für höhere Geschwindigkeiten aufgrund des exponentiell überproportional zunehmenden Luftwiderstandes braucht auch).

  • wenn Sie überempfindlich oder allergisch gegen Orlistat, oder einen sonstigen Bestandteile von Xenical sind
  • Wenn Sie an chronischem Malabsorptionssyndrom leiden (unzureichende Aufnahme von Nährstoffen
  • Wenn Sie an Cholestase (Leberkrankheit) leiden
  • Der Gewichtsverlust durch Xenical kann auch die Dosierungen von anderen Medikamenten (z.B. Diabetes Präparate oder hoher Cholesterin Medikamente) beeinträchtigen. Alle Medikamente sollten mit dem Arzt besprochen werden, ehe die Einnahme von Xenical beginnt.

    Um den größtmöglichen Gewichtsverlust mit Xenical zu erzielen, ist es wichtig das Ernährungsprogramm, das von dem Arzt dargelegt wird, zu folgen. Ein zu hoher Anteil an Fetten in der Ernährung bei der Einnahme von Xenical, kann den Gewichtsverlust verlangsamen und auch zu unangenehmen Nebenwirkungen führen.

    Xenical (Orlistat) kann, aufgrund der Beseitigung von unverdauten Fetten, harmlose Veränderungen in Ihren Stuhlgewohnheiten verursachen, wie z.B. fettigen oder öligen Stuhl. Die Möglichkeit, dass dies geschieht, kann steigen, wenn Xenical mit einer Diät mit hohem Fettanteil eingenommen wird.

    Darüber hinaus sollte die tägliche Aufnahme an Fett, gleichmäßig über die drei Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) verteilt werden. Wenn Xenical mit einer fettreichen Mahlzeit eingenommen wird, erhöht sich die Möglichkeit an Magen-Darm-Verstimmungen zu leiden.

    Die Verwendung einer zusätzlichen Verhütungsmethode (speziell Kondome) wird empfohlen, da im Falle von schwerem Durchfall, ein mögliches Versagen der oralen Empfängnisverhütung vorkommen kann.

    Die tägliche Dosierung von Xenical beträgt eine 120mg Kapsel, welche mit jeder der drei Hauptmahlzeiten eingenommen wird. Sie kann unmittelbar vor der Mahlzeit eingenommen werden, während einer Mahlzeit oder bis zu einer Stunde nach der Mahlzeit. Die Kapsel sollte mit einem Glas Wasser unzerkaut geschluckt werden.

    Xenical sollte mit einer ausgewogenen, kalorienreduzierten Ernährung eingenommen werden, die reich an Obst und Gemüse ist, und durchschnittlich 30% der Kalorien aus Fett besteht. Die tägliche Aufnahme von Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß, sollte auf die drei Hauptmahlzeiten gleichmäßig verteilt werden. Um von der Wirkung von Xenical (Orlistat) optimal profitieren zu können, sollten fettreiche Snacks wie z.B. Schokolade, Kekse, und Chips zwischen den Hauptmahlzeiten vermieden werden.

    Die Wirkung von Xenical erfolgt nur dann, wenn Nahrungsfett aufgenommen wurde. Somit ist es überflüssig Xenical einzunehmen wenn eine Mahlzeit verpasst wurde, oder eine fettfreie Mahlzeit genossen wurde.

    Ihr Arzt wird die Behandlung mit Xenical nach 12 Wochen einstellen, wenn Sie im Vergleich zu Ihrem Ausgangsgewicht bei Behandlungsbeginn mindestens 5% Ihres Körpergewichts verloren haben.

    Wenn Sie vergessen das Medikament einzunehmen, nehmen Sie es sobald Sie sich erinnern, sofern dies innerhalb einer Stunde nach der letzten Mahlzeit geschieht. Danach können Sie Xenical wie gewohnt einnehmen. Nehmen Sie nie eine doppelte Dosis ein. Wenn Sie mehrere Dosierungen vergessen haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt und folgen Sie dessen Ratschläge.

    Die Mehrzahl der unerwünschten Nebenwirkungen die bei der Einnahme von Xenical vorkommen, sind im Zusammenhang mit der lokalen Wirkung des Wirkstoffs Orlistat in dem Verdauungssystem. Diese Symptome sind im allgemeinen mild, treten zu Beginn der Behandlung auf und kommen nach einer Mahlzeit mit einem hohen Fettgehalt vermehrt vor. Normalerweise klingen die Nebenwirkungen nach einer Zeit ab.

    Zu den am häufigsten vorkommenden Nebenwirkungen zählen:

  • Studien belegen die Wirksamkeit des Präparats Xenical
  • Bei korrekter Einnahme für 52 Wochen, kann die Verminderung des Körpergewichts von bis zu 19% erfolgen
  • kur bei adipositas wikipedia indonesia

    unterfunktion schilddrüse medikamentet

    Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

    Spitzensportler achten streng auf Körper und Gewicht. Sie essen, um Höchstleistung zu bringen - Spaß macht das nicht. Laura Ludwig, Matthias Steiner und Linus Gerdemann verraten ihr Diät-Rezept.

    Wenn ich schon lese, dass sich glutenfrei ernährt wird (ohne medizinische Vorgeschichte) dann kann ich nur den Kopf schütteln. Als regelmäßiger Fitnessstudiobesucher habe ich mich auch ausführlich mit dem Thema Ernährung beschäftigt - Reis oder Kartoffeln, Hähnchen, Lachsfilet, Eier, Nüsse, Obst und viel Gemüse stehen bei mir täglich auf dem Programm. Von glutenfrei halte ich aber gar nichts. Ich denke es gibt da heutzutage auch kein Geheimnis mehr. Die Leute glauben immer, dass es bei guter Ernährung oder bei Diäten einen speziellen Trick gibt, den andere kennen und sie nicht. Das ist jedoch ein Irrglaube. Wer weiß am besten, wie man Muskeln aufbaut und Fett verliert? Bodybuilder. Also gehe man in entsprechende Foren und lese sich ein, der Rest heißt dann Disziplin.

    Vom Fasten habe ich in dem ganzen Artikel nichts gelesen. Das macht für Leistungssportler auch gar keinen Sinn. Wichtig scheint es vor allem, vor und nach dem Training das Richtige zu essen.

    Je nach Sportart muss zusätzlich entweder ein hohes oder ein niedriges Wettkampfgewicht erreicht werden. Die Wege dorthin sind unterschiedlich. Letztendlich scheinen sich die Sportler auch nur danach zu richten, welche Diäten gerade in Mode sind: Abends keine Kohlenhydrate, Verzicht auf Gluten oder wie bei Steiner das Essen nach Gefühl. Im Endeffekt funktioniert ja auch fast jede Diät, solange man die nötige Disziplin aufbringt.

    Wenn ich schon lese, dass sich glutenfrei ernährt wird (ohne medizinische Vorgeschichte) dann kann ich nur den Kopf schütteln. Als regelmäßiger Fitnessstudiobesucher habe ich mich auch ausführlich mit dem Thema Ernährung beschäftigt - Reis oder Kartoffeln, Hähnchen, Lachsfilet, Eier, Nüsse, Obst und viel Gemüse stehen bei mir täglich auf dem Programm. Von glutenfrei halte ich aber gar nichts. Ich denke es gibt da heutzutage auch kein Geheimnis mehr. Die Leute glauben immer, dass es bei guter Ernährung oder bei Diäten einen speziellen Trick gibt, den andere kennen und sie nicht. Das ist jedoch ein Irrglaube. Wer weiß am besten, wie man Muskeln aufbaut und Fett verliert? Bodybuilder. Also gehe man in entsprechende Foren und lese sich ein, der Rest heißt dann Disziplin. Wichtig ist nur das richtige für sich persönlich zu finden das passt. btw Bodybuilder, Beachvolleyballer, Radfahrer, Gewichtheber haben unterschiedliche Bedürfnisse.

    Wenn ich schon lese, dass sich glutenfrei ernährt wird (ohne medizinische Vorgeschichte) dann kann ich nur den Kopf schütteln. Als regelmäßiger Fitnessstudiobesucher habe ich mich auch ausführlich mit dem Thema Ernährung beschäftigt - Reis oder Kartoffeln, Hähnchen, Lachsfilet, Eier, Nüsse, Obst und viel Gemüse stehen bei mir täglich auf dem Programm. Von glutenfrei halte ich aber gar nichts. Ich denke es gibt da heutzutage auch kein Geheimnis mehr. Die Leute glauben immer, dass es bei guter Ernährung oder bei Diäten einen speziellen Trick gibt, den andere kennen und sie nicht. Das ist jedoch ein Irrglaube. Wer weiß am besten, wie man Muskeln aufbaut und Fett verliert? Bodybuilder. Also gehe man in entsprechende Foren und lese sich ein, der Rest heißt dann Disziplin. Schließlich ist sie Olympiasiegerin - und Sie nicht. Sie machen wohl was falsch. Tipp: Glutenfreie Ernährung..

    Wenn ich schon lese, dass sich glutenfrei ernährt wird (ohne medizinische Vorgeschichte) dann kann ich nur den Kopf schütteln. Als regelmäßiger Fitnessstudiobesucher habe ich mich auch ausführlich mit dem Thema Ernährung beschäftigt - Reis oder Kartoffeln, Hähnchen, Lachsfilet, Eier, Nüsse, Obst und viel Gemüse stehen bei mir täglich auf dem Programm. Von glutenfrei halte ich aber gar nichts. Ich denke es gibt da heutzutage auch kein Geheimnis mehr. Die Leute glauben immer, dass es bei guter Ernährung oder bei Diäten einen speziellen Trick gibt, den andere kennen und sie nicht. Das ist jedoch ein Irrglaube. Wer weiß am besten, wie man Muskeln aufbaut und Fett verliert? Bodybuilder. Also gehe man in entsprechende Foren und lese sich ein, der Rest heißt dann Disziplin. ist das Zauberwort, völlig richtig. Weniger Energie zuführen oder mehr Energie verbrauchen. Am besten funktioniert natürlich beides. Aber es gibt ja immer wieder diese Märchen von Leuten die zunehmen ohne "zu viel" zu essen. Das Mensch gewordene Perpetuum mobile sozusagen. Ist man mit solchen Leuten zwangsweise dann mal ein paar Tage ununterbrochen zusammen merkt man schnell dass der Salat oder die Suppe zum Mittag eben nicht die tatsächliche Ernährungsweise darstellt. Wer aber wirklich kaum was isst und trotzdem zunimmt sollte sich als Berater für die unterernährten in Teilen Afrikas engagieren.

    Wenn ich schon lese, dass sich glutenfrei ernährt wird (ohne medizinische Vorgeschichte) dann kann ich nur den Kopf schütteln. Als regelmäßiger Fitnessstudiobesucher habe ich mich auch ausführlich mit dem Thema Ernährung beschäftigt - Reis oder Kartoffeln, Hähnchen, Lachsfilet, Eier, Nüsse, Obst und viel Gemüse stehen bei mir täglich auf dem Programm. Von glutenfrei halte ich aber gar nichts. Ich denke es gibt da heutzutage auch kein Geheimnis mehr. Die Leute glauben immer, dass es bei guter Ernährung oder bei Diäten einen speziellen Trick gibt, den andere kennen und sie nicht. Das ist jedoch ein Irrglaube. Wer weiß am besten, wie man Muskeln aufbaut und Fett verliert? Bodybuilder. Also gehe man in entsprechende Foren und lese sich ein, der Rest heißt dann Disziplin. Zum Glück gibt es "regelmäßige Fitnessstudiobesucher" wie Sie, die sich richtig gut auskennen. Das ist wirklich ein Segen. Tatsächlich gibt es zahlreiche Spitzensportler, die nach der Umstellung auf glutenfreie Ernährung eine signifikante Leistungssteigerung und/oder höhere Konstanz erlangt haben. Laura Ludwig und Novak Djokovic sind hier nur zwei Beispiele von vielen. Das können Sie nicht wegargumentieren. Ihre These über die Experten für Muskelaufbau ist zudem absoluter Unsinn. Jeder Körper funktioniert anders, und was bei einem Endomorph funktioniert, klappt bei einem Ektomorph schon lange nicht. Dazu spielen Stoffwechseltypen und genetische Veranlagungen eine sehr große Rolle. Fragen Sie mal Bodybuilder mit einer ähnlichen Statur nach Ihren Ernährungsgewohnheiten, da werden Sie sich wundern, wie unterschiedlich diese aussieht. Ich bin übrigens Ernährungsberater.

    Zum Glück gibt es "regelmäßige Fitnessstudiobesucher" wie Sie, die sich richtig gut auskennen. Das ist wirklich ein Segen. Tatsächlich gibt es zahlreiche Spitzensportler, die nach der Umstellung auf glutenfreie Ernährung eine signifikante Leistungssteigerung und/oder höhere Konstanz erlangt haben. Laura Ludwig und Novak Djokovic sind hier nur zwei Beispiele von vielen. Das können Sie nicht wegargumentieren. Ihre These über die Experten für Muskelaufbau ist zudem absoluter Unsinn. Jeder Körper funktioniert anders, und was bei einem Endomorph funktioniert, klappt bei einem Ektomorph schon lange nicht. Dazu spielen Stoffwechseltypen und genetische Veranlagungen eine sehr große Rolle. Fragen Sie mal Bodybuilder mit einer ähnlichen Statur nach Ihren Ernährungsgewohnheiten, da werden Sie sich wundern, wie unterschiedlich diese aussieht. Ich bin übrigens Ernährungsberater. Wer braucht eigentlich einen Ernährungsberater? Was kann mir ein Ernährungsberater erzählen was ich nicht mit etwas Interesse selber herausfinden kann? So sinnlos wie ein Fitnesscoach oder Weight Watchers oder sonstige "Ernährungsprogramme" bei denen man völlig überteuerten Weight Gainer kauft und nach Anleitung Shakes konsumiert und damit natürlich abnimmt, was auch sonst, bei Verringerung der Energiezufur. Aber egal, funktioniert immer und immer wieder. Veganer kaufen ja auch Analogkäse zu Mondpreisen.

    Auch Wassereinlagerungen können zu Gewichtzunahme führen und haben nichts mit der Kalorienaufnahme zu tun.

    (Gleichfalls haben die aufgeblähten Bäuche hungernder afrikanischer Kinder nichts damit zu tun, dass sie sich gerade satt gegessen haben.)

    Außerdem machen es sich Menschen, die das GLÜCK haben, einen einigermaßen gesunden Hormonhaushalt und robusten Stoffwechsel zu haben, sehr einfach mit der simplen Kalorienbilanz (Aufnahme-Verbrauch=delta Körpergewicht).

    Der Mensch ist keine Maschine; die in der aufgenommenen Nahrung enthaltene Energiemenge wird nicht zu 100% entzogen und verwertet/umgesetzt. (Extrembeispiel: Durchfall, bei dem schon mal gar nichts verwertet wird. Verdauung und Verwertung ist im gleichen Körper nicht kontinuierlich gleich, und schon gar nicht gleich bei zwei unterschiedlichen Körpern.)

    Ich habe das Glück, einen normal funktionierenden Körper zu haben, es ist also keine "Ausrede" für mich. Ich kenne aber auch Menschen, die nicht so glücklich sind, und sehe, welche Schwierigkeiten und Mühen sie haben, das zu erreichen, was für mich ohne Anstrengung und Aufwand möglich ist.