Wenn du also stärker werden willst, dann solltest du neben deinem absoluten Gewicht auf der Hantel (und anderen wichtigen Trainingsvariablen, wie z.B. Tempo, Pause, Zeit unter Spannung usw.) also auch den Durchmesser variieren.

Mehr darüber, warum konstante Verbesserung bzw. „Kaizen“ wichtig ist, erfährst du in diesem Artikel.

Auf diese Weise gestaltest du dein Training abwechslungsreich und sorgst dafür, Plateaus zu verhindern bzw. zu überwinden.

Durch den Einsatz von Fat Gripz sollten nicht nur deine Unterarmmuskeln stärker werden, sondern auch deine Leistungen bei anderen elementaren Übungen wie z.B. beim Bankdrücken, Kreuzheben oder bei Klimmzügen verbessern.

Anmerkung: Ich empfehle den Einsatz von Fat Gripz – der Sinnhaftigkeit halber – grundsätzlich nur bei Übungen des Oberkörpers, also z.B. Bankdrücken, Klimmzügen, Bizeps-, Trizeps- und/oder Überkopfdrückübungen. Ich empfehle ihn nicht bei Kniebeugen oder Kreuzheben, da die Dicke des Griffs die Leistung z.B. beim Kreuzheben signifikant reduzieren kann.

Trainierst du aber deine Griffkraft mit Fat Gripz in den Oberkörperübungen und steigerst dadurch deine Griffkraft, wird sich dies dann positiv auf z.B. deine Leistung im Kreuzheben (insbesondere ohne Zugschlaufen ohne Fat Gripz) bemerkbar steigern.

Denn dann ist dein Griff stärker, und du kannst auch ohne Unterstützungen (Zugschlaufen) mehr Gewicht heben,und das ohne dass dir die Hände aufgehen.

Weitere Vorteile, die den Einsatz von Fat Gripz sinnvoll machen, sind z.B. Sportarten in denen viel gegriffen werden muss. Hierzu zählen viele Kampfsportarten (z.B. Judo, Ringen), aber z.B. auch Leichtathletik oder auch so etwas Exotisches wie der Schwertkampf sowie auch die Arbeit beim Militär und/oder der Polizei.

Kurzum: Immer wenn dir ein starker Griff Vorteile bringt, sollte er möglichst nicht versagen! Stärke also deine Griffkraft durch entsprechendes Training!

In den meisten Fitnessstudios sind die Griffe/Hanteln etwa 29/30mm dick. Dies ist das ist die Standardbreite beispielswiese bei Langhanteln oder konventionelle Kurzhanteln.

Fat Gripz hingegen gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten: blaue, mit einem Durchmesser von Ø 5,7cm und die größeren roten (Fat Gripz Extreme), mit einem Durchmesser von (Ø 7cm).

Beide Fat Gripz Varianten können ganz einfach so gut wie an jede Langhantel, Kurzhantel und/oder Griffe von Maschinen angebracht werden.

Somit stellen sie eine günstige und portable Alternative für all diejenigen dar, deren Studio nicht über ausreichend Equipment wie verschieden dicke Stangen verfügt.

Mehr Beispiele für Einsatzbereiche findest du in meinen Artikeln:

Obwohl Fat Gripz mittlerweile in der „Fitness-Szene“ recht bekannt sind, wissen wohl die wenigsten, dass dieses Unternehmen neben seinen gleichnamigen Griffpaaren auch noch die besten mir bekannten sogenannten „eccentric hooks“ bzw. „weight releasers“ baut. (siehe Bilder)

Eine weitere Meinung zu besagten Trainings-„tools“ kannst du dir in diesem Video mit Mark Bell und Charles R. Poliquin ansehen (ab etwa Minute 17).

Exzentrisches Training bedeutet, dass vermehrt die „negative“ Phase einer Übungsausführung in den Fokus rückt.

Um mehr Kraft und Muskeldickenwachstum (Hypertrophie = Querschnitt des Muskels wächst) zu stimulieren, kann die Zeit (TUT = „time under tension“; Englisch für: Zeit unter Spannung) verlängert werden.

Eccentric hooks bzw. „weight releasers“ können benutzt werden, um sogenannte „Überlebensfasern“ zu trainieren, d.h. es werden auch diejenigen (Muskel)Fasern trainiert, die dein Körper nur in absoluten Extremsituationen (meist nur, wenn es um Leben oder Tot geht) aktivieren würde.

Darstellung am Beispiel der Kniebeuge:

Beim Kniebeugen werden die „hooks“ links und rechts an die Langhantel gehängt. Gehen wir davon aus, dein Maximalgewicht (= 1 R.M. = „repetition maximum“) läge bei 100kg bei einer kompletten „sauberen“ Wiederholung, einmal komplett runter und wieder komplett hoch.

Da es bei einer verminderten Futteraufnahme, Breifütterung in Verbindung mit Inaktivität schneller zu Aufgasungen kommen kann, hat es sich als sinnvoll erwiesen, dem Päppelbrei einen Tropfen Sab Simplex® Tropfen (gegen Blähungen) bei zu mischen.

Sollten Ihre Tiere nicht an Trockenfutter bzw Getreideprodukte gewöhnt sein, dürfen diese auf keinen Fall als Alleinfutter zum Päppeln eingesetzt werden, auch Haferflocken sind nur in sehr geringen Mengen sinnvoll, wenn das Tier nicht dran gewöhnt ist. (Nie mehr als einen Löffel pro Tag).

Alle Breie werden grundsätzlich handwarm verfüttert.

Zusätzlich zum Päppelbrei werden zeitversetzt immer wieder auch andere Futtermittel angeboten. Heu muss immer vorhanden sein, frische Kräuter und Gräser können den Appetit anregen, vor allem Dill, Löwenzahn, Petersilie, Fenchelgrün werden mitunter auch von kranken Tieren noch gefressen. In Streifen geschnittenes oder geraspeltes Gemüse kann ebenfalls die Futteraufnahme begünstigen! Geschwächte Tiere benötigen mehr Vitamin C, fügen Sie dem Päppelbrei Vitamin C zu.

Die Spitze der Päppelspritze wird von der Seite hinter die Nagezähne ins Mäulchen gesteckt. Vor allem bei Tieren die sich stark wehren kann das ein Problem werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten so ein Tier zu fixieren. Gute Erfahrungen haben wir damit gemacht, wenn wir den Hinterteil des Tieres gegen die Brust drücken, mit der Linken Hand den Kopf fixieren und mit der rechten den Päppelbrei ins Maul applizieren. Es ist ebenfalls möglich, das Meerschweinchen in einen Kuschelsack zu setzen und es dort zu päppeln, das gibt dem Tier Sicherheit und es kann nicht weglaufen.

Das Tier ist beim Päppeln in der natürlichen Lage zu halten! Es darf nicht senkrecht gehalten werden und es darf auf keinen Fall auf den Rücken gelegt werden! Es ist darauf zu achten, dass nicht zu viel Brei ins Mäulchen gegeben wird. Nach jedem Schluck ist eine Pause zu machen, damit das Tier atmen kann! Wird zu schnell gepäppelt, wird das Tier falsch gehalten und werden keine Pausen eingehalten, dann kann Futter in die Lungen kommen, dies führt zur Aspirationspneumonie - und nicht selten zum Tod des Tieres!

Die Darmflora der Meerschweinchen wird durch das Päppeln und die unzureichende Nahrungsaufnahme meist stark belastet. Um die Darmflora im Gleichgewicht zu halten, können verschiedene Präparate eingesetzt werden. Vom Tierarzt wird häufig Bird Bene Bac verabreicht, dieses Gel besteht aus gefriergetrockneten Bakterien, welche der Darmflora helfen soll, sich wieder zur regulieren. Leider enthält Bird Bene Bac Zucker.

Alternativ kann Omniflora N gegeben werden. Diese Kapseln für Menschen sind in der Apotheke rezeptfrei zu bekommen. Der Inhalt der Kapseln wird in Wasser aufgelöst. Bei akutem Durchfall wird 1/5 Kapsel pro 1 kg Tier über den Tag verteilt gegeben, bei abklingendem Durchfall wird die Hälfte der Menge gegeben.

Auch die Gabe von Fremdkötteln kann hilfreich sein. Mehr Informationen dazu bekommen Sie hier: Durchfall beim Meerschweinchen.

Mitunter wird behauptet, Joghurt würde sich positiv auf die Darmflora von Meerschweinchen auswirken - das stimmt nicht. Zwar stimmt es, dass im Joghurt die entsprechenden Bakterienkulturen lebend vorhanden sind und in Präparaten wie Omniflora N oder Bird Bene Bac nur gefriergetrocknete Kulturen, die ebenfalls aus Milchprodukten gewonnen wurden, vorhanden sind. Aber: Meerschweinchen vertragen Milchprodukte wegen des hohen Anteils an Milchzucker (Lactose) nur sehr schlecht. Meerschweinchen haben eine Lactoseintoleranz (sie stellen nur bis zum Abstillen Laktase her, welche die Lactose aufspaltet). Lactose wird von Meerschweinchen im Dünndarm nicht ausreichend in Galactose und Glucose aufgespalten und gelangt unverdaut in den Dickdarm, dort wird sie dann von den Darmbakterien vergoren, was zu Blähungen und Durchfall führt. Auch geringe Mengen Joghurt können diesen Effekt beim Meerschweinchen haben und sind deshalb bei Darmerkrankungen eher kontraproduktiv. Wird ein Joghurt mit vielen Milchsäure-Bakterien angeboten, gelangen diese zu einem großen Teil mit in den Dickdarm und spalten dort weiter Lactose auf - die Gefahr von Blähungen und Durchfall sinkt, deshalb bekommen viele Meerschweinchen zwar von neuartigen Joghurtsorten keinen Durchfall und keine Blähungen mehr, aber der therapeutische Nutzen ist nicht gegeben, da nur ein geringer Anteil Bakterien überhaupt im Dickdarm ankommen und durch die Lactose der Darm zusätzlich belastet wird.

Als ungewollten Gewichtsverlust bezeichnet man den Verlust von Körpergewicht, der nicht absichtlich durch den Betroffenen zum Beispiel durch vermehrte körperliche Aktivität oder verminderte Nahrungsaufnahme herbeigeführt wurde.

Als unnatürlich gilt dabei ein Gewichtsverlust von über 10% des ursprünglichen Körpergewichtes innerhalb von sechs Monaten. Diese Konstellation kann zum Beispiel als Symptom bei verschiedenen Krankheiten auftreten und ist zusammen mit Fieber und Nachtschweiß Teil der sogenannten B-Symptomatik. Wird ein ungewollter Gewichtsverlust bemerkt, so kann es ratsam sein, diesen ärztlich abklären zu lassen. Die Ursachen sind sehr vielfältig und nicht immer ist eine bösartige Erkrankung die Ursache für den Gewichtsverlust. Auch erhöhter Energiebedarf durch alltägliche Stresssituationen, Infektionskrankheiten, Autoimmunerkrankungen oder auch Stoffwechselerkrankungen wie beispielsweise eine Schilddrüsenüberfunktion können ursächlich sein. Aus diesem Grund sollte dem ungewollten Gewichtsverlust nachgegangen werden.

Ein ungewollter Gewichtsverlust kann sehr viele Ursachen haben. Der Gewichtsverlust kommt durch einen erhöhten Energiebedarf zustande, der vom Betroffenen nicht ausreichend durch Nahrungszufuhr gedeckt werden kann. Dies kann zum Beispiel durch vermehrten psychischen Stress in Belastungssituationen privat oder am Arbeitsplatz aber auch durch organische Krankheiten zustande kommen. So können beispielsweise auch Infektionskrankheiten wie Tuberkulose und HIV mit ungewolltem Gewichtsverlust einhergehen.

Auch im Rahmen parasitärer Erkrankungen kann der Erkrankte Gewicht verlieren. Dabei spielen vor allem Wurmerkrankungen eine Rolle. Die Würmer nisten sich im Darm ein und ernähren sich von den aufgenommenen Nahrungsmitteln. Der Körper des Patienten kann dann weniger Nährstoffe aufnehmen und verliert an Gewicht.

Ein weiteres großes Feld sind die Autoimmunerkrankungen, die zu einem erhöhten Energieverbrauch des Körpers und somit zu Gewichtsverlust führen können. Beispiele sind die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sowie die Autoimmunerkrankung systemischer Lupus erythematodes. Auch sonstige Störungen im Verdauungsprozess, bei denen es letztlich zu einer verminderten Nährstoffaufnahme kommt, können mit Gewichtsverlust einhergehen.

basische darmreinigung anleitungen

erfahrungsberichte hashimoto patientenverfügung kostenlos

Oder du wirst endlich deinen Job kündigen, der dich schon so lange aufregt… und endlich das tun, worauf du WIRKLICH Bock hast.

Meditiere. 20 Minuten am Tag reicht schon. Geh in dich. Und blocke äußere Einflüsse so gut es geht. Und kein übermäßiger anderer Konsum. Kein TV, keine Partys und keine wilden Sexorgien, versprochen 😉 ?

Für die Heilkur brauchst du folgendes Zubehör: einen Safter und eine Zitronenpresse.

– 5 Einläufe (kriegste in der Apotheke)

– Spirulina, Chlorella oder Weizengras Pulver, eins davon

Und weil ich so ein netter Kerl bin, hab ich dir hier ne komplette Einkaufsliste (+ ALLE Zutaten für die grünen Säfte) zusammengestellt.

Das ist alles, was du brauchst, für die 5 Tage:

Jeden Tag einer. Rektal einführen. Abwarten. Auf’s Klo gehen. Einfache Sache.

Wenn du’s noch nie gemacht hast, keine Angst. Das ist total locker. Sieht und hört sich am Anfang schlimmer an, als es ist. Mach’s einfach…

Du spülst damit deinen Darm aus und reinigst ihn gleichzeitig. Dadurch bringst du deine Innereien sozusagen wieder auf den Ursprungszustand und gibst dir damit die Möglichkeit, danach eine top gesunde Darmflora aufzubauen.

Das Spirulina Pulver benutzt du bei den grünen Drinks. Einfach nen Löffel dazugeben und damit den Körper mineralisieren. Wunderbar.

Morgens, wenn du aufstehst, trinke am besten gleich einen halben Liter Zitronenwasser.

Zitronenwasser reinigt deinen Körper und spült unnötiges Material aus. Mach das gleich morgens, um deinen Körper zu hydrieren und richtig in den Tag zu starten.

Jetzt zeig ich dir gleich die Drinks, die du machen wirst.

Und mit denen verhält es sich wie folgt…

Du haust die Zutaten für den jeweiligen Drink in deinen Entsafter und gibst dann noch mal so viel gefiltertes Wasser dazu, dass du am Ende 1/2 Liter Getränk hast.

Du kannst alle drei Stunden einen solchen Drink trinken. Welchen du trinken willst, ist dir überlassen, da gibt es keine feste Reihenfolge. Alle sind gut.

Ich selber hab pro Tag drei dieser grünen Drinks zu mir genommen und eben meine 6 Liter Wasser + mein Zitronenwasser am morgen.

Also morgens ein Drink, mittags und abends. Wie wenn man normal isst halt, nur mit grünen Drinks statt dessen.

Drei dieser Drinks werden dir wahrscheinlich schon gut reichen. Wenn nicht, dann mach einfach einen extra. Wie gesagt, du kannst alle 3 Stunden einen davon trinken.

Aber jeweils einen morgens/mittags/abends werden dir wahrscheinlich schon gut reichen (+ das ganze Wasser, das du über das hinaus auch noch trinken sollst).